Leistungsturnen weiblich

 

Unsere älteren Turnerinnen nach einem Wettkampf

 

Die Leiter der Trainingsgruppe:

Ute Warnecke und Andreas Fuckner  in einer Wettkampfpause

  Unsere jüngeren Turnerinnen nach einem Wettkampf

Aktuelle Trainingszeiten:

 

06.04.2019

Helena Schaper Vize-Landesmeisterin in der LK 1

Joana Wallin Dritte bei den Seniorinnen

Beim Bezirks-Cup in Göttingen hatten sich insgesamt acht Turnerinnen des MTV Braunschweig für Landesfinals qualifiziert. Den Auftakt bildeten die Wettkämpfe in Wellendorf, bei denen Lily Mekone Ekine, Soraya Jordan, Helena Schaper und Joana Wallin starten durften.

Lily Mekone Ekine trat im Niedersachsen-Cup Pflicht (9-11 Jahre) an, für den sich insgesamt 17 Turnerinnen aus Niedersachsen qualifiziert hatten. Lily absolvierte einen engagierten Wettkampf mit schönen Übungen am Sprung und Boden. Beim Sprung konnte sie sogar mit 16,35 Punkten die Tageshöchstwertung erzielen. Leider unterliefen ihr aber Fehler am Barren und Balken, so dass sie wertvolle Punkte einbüßte. Dennoch errang sie mit 55,12 Punkten einen hervorragenden 7. Platz und eroberte damit eine Top Ten Platzierung. Nach dem 13. Platz im Vorjahr bedeutete dies eine deutliche Steigerung.

Auf den NTB-Cup Pflicht folgte die Landeseinzelmeisterschaft der Seniorinnen. Hier stellte sich Joana Wallin in der Altersklasse 35- 39 Jahre (LK 3) den Kampfrichterinnen. Joana hatte einen guten Tag erwischt. Trotz eingeschränktem Training nach der Babypause konnte sie an diesem Tag sogar den Balken, ihr Angstgerät, beinahe bezwingen. Doch die beiden werden wohl nie richtige Freunde werden. Joana erturnte 41,95 Punkte, mit dieser Punktzahl konnte sie eine Turnerin aus Einbeck hinter sich lassen und als Drittplatzierte das begehrte Siegerpodest besteigen.

Im dritten Durchgang folgten dann Soraya Jordan und Helena Schaper, die beide in der LK 1 antraten. Aufgrund des hohen Schwierigkeitsgrades treffen in dieser Wettkampfklasse noch noch wenige Turnerinnen aufeinander. Bei Soraya bestand das Starterfeld aus 10 (18-29 Jahre) Turnerinnen. Soraya hatte an diesem Tag kein Glück am Balken. Während Sprung und besonders Boden gut gelangen, musste sie am Balken bei einer Akrobatikkombination absteigen, was einen hohen Punktverlust nach sich zog. Mit 46,95 Punkten belegte sie den 8. Platz.

Bei Helena Schaper (14-15 Jahre) waren sogar nur noch sechs Turnerinnen im Wettkampf. Helena war als Bezirksvizemeisterin zum Landesfinale angereist. Aufgrund einer unsicheren Balkenübung hatte sie in Wolfenbüttel knapp den Titel an eine Turnerin aus Wolfenbüttel verloren. Beim Landesfinale stellte Helena die Balkenübung um und verzichtete auf das riskante freie Rad. Es war die richtige Entscheidung, denn so konnte sie ihre Übeung sicher und sturzfrei vortragen. Auch an den drei anderen Geräten turnte sie souverän durch und erhielt hohe Wertungen. 48,40 Punkte als Gesamtpunktzahl konnte schon fast den Sprung auf`s Podest bedeuten. Und tatsächlich wurde sie bei der Siegerehrung als Vizelandesmeisterin geehrt, was gleichzeitig auch die Qualifikation zum Deutschland-Cup bedeutete. Ein toller Erfolg für Helena, die damit zum zweiten Mal an einem Bundesfinale teilnehmen darf.

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 01.01.2020 online)

Bild: NTB

Text: Andreas Fuckner

 

03.03.2019

Turnerinnen des MTV Braunschweig erringen 10 Kreismeistertitel beim Kreis-Cup 2019

134 Turnerinnen aus sechs Vereinen waren für den Kreis-Cup 2019 gemeldet worden, damit konnte der Veranstalter einen Teilnehmerrekord verzeichnen. Besonders erfreulich war, dass mit dem TSV Schapen ein weiterer Verein im Gerätturnen der Frauen dazugestoßen ist. 16 Wettkampfklassen waren ausgeschrieben worden. Vier dieser Wettkampfklassen endeten auf der Kreisebene, in den anderen Wettkampfklassen konnten sich die Erstplatzierten für den Bezirks-Cup qualifizieren.

Vom MTV gingen 57 Turnerinnen beim Kreis-Cup an den Start, damit stellte der MTV beinahe 50% des Starterfeldes. Für viele der MTV-Turnerinnen dient dieser erste Wettkampf der Saison zur Überprüfung der Form, denn schon bald darauf stehen der Bezirks-Cup mit den Qualifikationen zu den Landesfinals auf dem Programm.

Nach einem langen und anstrengenden Wettkampftag, der vor allem den Kampfrichterinnen, die teilweise 60 Übungen bewerten mussten, einiges abverlangte, wurde dann bei der Siegerehrung deutlich, dass die MTV-Turnerinnen fit sind für die folgenden schweren Prüfungen. Sie konnten an diesem Tag 10 Kreismei-stertitel und 19 direkte Qualifikationen zum Bezirks-Cup erturnen. Und sicherlich werden noch einige Turnerinnen der Plätze 4-6 von der Bezirksfachwartin nachnominiert werden. Fazit - ein schöner Auftakt mit vielversprechenden Ergebnissen.

Hier nun die Namen der MTV-Turnerinnen, die sich auf dem Siegerpodest platzieren konnten:

Kreis-Wettkämpfe

P 4-6, Jg. 2008-10

2. Ida Pietrek, 3. Lilly Michaelis

P 5-7, Jg. 2007 und älter

3. Jule Requardt

Bezirks-Wettkämpfe

P 5, Jg. 2010+11

1. Charlotte Ansorge, 2. Mariella Ziwica, 3. Jana Heger

P 6, Jg. 2009+10

1. Franziska Behrens, 2. Annika Gaus, 3. Anna Rasch

P 6-8, Jg. 2007-09

1. Anna Winter, 2. Nele Milde, 3. Lotta Zirkel

Landes-Wettkämpfe

AK 6, Jg. 2013

1. Minea Gallenmüller, 2. Emelie Morgenroth AK 7, Jg. 2012 1. Zora Koller

AK 8+9 Pflicht, Jg. 2008-10

1. Lily Mekone Ekine

LK 2, Jg. 1990-01

1. Christiana Hanhus, 3. Chiara Borchers

LK 2, Jg. 2004+05

1. Anna Walther, 2. Lara Benstem, 3. Anjolie Ziwica

Bundes-Wettkämpfe

LK 1, Jg. 1990-01

1. Soraya Jordan, 2. Manon Beyersdorff

LK 1, Jg. 2004+05

1. Helena Schaper

Text und Fotos: Andreas Fuckner

 

09./10.02.2019

„Chaoswettkampf“ in Bad Iburg

Turnerinnen des MTV Braunschweig qualifizieren sich souverän für die Landesliga 2

Ein spannendes Wochenende liegt hinter den Turnerinnen des MTV Braunschweig. Beim Chaoswettkampf in Bad Iburg galt es, sich für die neu geschaffenen Landesligen 1-4 zu qualifizieren. Aus jedem Bezirk Niedersachsens waren 12 Mannschaften von den Bezirksfachwartinnen für diesen Qualifikationswettkampf nominiert worden. So traten an zwei Tagen nacheinander in sechs Durchgängen 48 Mannschaften in der LK 2 an und kämpften um die Platzierungen. Nur die besten 32 Mannschaften würden ein Startrecht für die Landesligen (8 Mannschaften pro Landesliga) erhalten, die letzten 16 Mannschaften würden in den Bezirksligen verbleiben.

Für den MTV starteten Manon Beyersdorff, Christiana Hanhus, Soraya Jordan, Helena Schaper und Anna Lena Scheider. Leider konnten Chiara Borchers und Tabitha Jordan wegen Urlaub und Verletzung nicht teilnehmen. Alle MTV-Turnerinnen sind erfahrene Wettkämpferinnen, die in den letzten Jahren immer wieder ihre hohe Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt hatten, dennoch war der psychische Druck bei diesem ungewöhnlichen Wettkampf immens, denn schon kleine Fehler konnten große Platzverluste nach sich ziehen. Alle waren gut vorbereitet und hochmotiviert. Wichtig war jetzt, die Nervosität im Zaum zu halten und die Leistungen möglichst fehlerfrei abzurufen.

Der Wettkampf begann für die MTV-Turnerinnen in aller Frühe am Sonntag am Sprung. Mit 37,13 Punkten verlief hier alles nach Plan. Dann folgte der Barren. Wegen der Körpergröße einer MTV-Turnerin musste während des Einturnens und beim Wettkampf die Mattenlage umgebaut werden und auch die Breite des Barrens entsprach nicht den Maßen, die die MTV-Turnerinnen vom Training her gewohnt sind. Dies wirkte sich leider negativ auf die Ausführung der Übungen aus. Zwar turnten alle vier MTV-Turnerinnen durch, doch 35,39 Punkte entsprachen nicht ganz den Erwartungen der MTV-Turnerinnen und ihrer Trainer. Am nächsten Gerät, dem Balken, schoss dann der Adrenalinpegel bei allen in die Höhe, denn der Balken ist das Gerät, bei dem fast immer der Ausgang des Wettkampfes entschieden wird. Bleibt man drauf, ist alles gut, geht man ab, …! Nach zehnminütigem Stress war klar, die MTV-Turnerinnen hatten die gefährliche Klippe umschifft. Mit 36,85 Punkten hatten sie ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Am letzten Gerät, dem Boden, trugen alle MTV-Turnerinnen dann ihre Übungen sicher und ausdrucksstark vor. Mit 38,84 Punkten erzielten sie ihr höchstes Geräteergebnis in diesem Wettkampf.

Insgesamt sprangen 148,21 Punkte für die MTV-Mannschaft heraus. Doch was war diese Punktzahl wert? Die Auswertung ergab, dass die MTV-Mannschaft in ihrem Durchgang den zweiten Platz erturnt hatte. Nach vier Durchgängen mit insgesamt 32 Mannschaften lag sie auf dem dritten Platz. Diese tolle Platzierung bedeutete schon jetzt, dass die MTV-Turnerinnen sich für die Landesliga 3 qualifiziert hatten. Während die MTV-Turnerinnen und Trainer ihren Erfolg feierten, begann in der Halle der nächste Durchgang. Noch 16 Mannschaften, darunter die leistungsstarken Turnerinnen, die 2018 in der Verbandsliga gestartet waren, mussten um die Qualifikation kämpfen.

Die MTV-Turnerinnen waren schon längst nach Braunschweig zurückgekehrt, als im Internet endlich das offizielle Endergebnis des Chaoswettkampfes veröffentlicht wurde. Per Handy wurde die Sensationsnachricht schnell an alle Beteiligten verbreitet. 12. Platz und die Qualifikation für die Landesliga 2! Dazu hinter dem MTV Wolfenbüttel und dem MTV Schladen drittbester Verein aus dem Bezirk Braunschweig. So endete ein langer, anstrengender und nervenaufreibender Wettkampfsonntag mit einem großartigen Erfolg.

Text und Fotos: A. Fuckner

2018

 

16.12.2018

Vorweihnachtliches Training der MTV-Turnerinnen im Landesleistungszentrum

Nachdem das Wettkampfjahr 2018 für die MTV-Turnerinnen mit dem Pokal-Wettkampf im November abgeschlossen war, hatte Fucky als „Belohnung“ für eine sehr erfolgreiche Wettkampfsaison für die älteren Turnerinnen das Landesleistungszentrum in Hannover/Badenstedt für ein dreistündiges Training angemietet.

So trafen sich am dritten Adventssonntag sechs Trainer und 22 Turnerinnen vor dem Eingang des Landesleistungszentrums, in dem in der Woche die Kaderturnerinnen aus Niedersachsen mit den Landestrainern oder auch hochkarätige Artisten und die NTB-Showgruppe, die beim Feuerwerk der Turnkunst auftreten, trainieren.

Nach einer gemeinsamen Erwärmung wurden die Turnerinnen in Gruppen aufgeteilt, die sich dann in der weitläufigen Halle mit ihrem Trainer an die Gerätestationen verteilten. Sogar das Balkentraining fand großen Anklang, da hier jede Turnerin einen eigenen Balken mit ungeahnten Mattenarrangements benutzen konnte. Die Highlights waren aber die Schnitzelgruben, die Trampolinbahnen und die Tumblingbodenfläche, wo Elemente erprobt werden konnten, die in der MTV-Halle oder anderen Braunschweiger Sporthallen nicht durchführbar sind, da die entsprechenden Bedingungen fehlen. Die MTV-Turnerinnen waren durch die professionellen Gerätebeaufbauten hochmotiviert und mit großem Eifer dabei. So konnten an diesem Tag sogar einige neue Elemente zum erstem Mal ohne Trainerhilfe gezeigt werden.

Die drei Stunden, die allen großen Spaß bereitet hatten, waren viel zu schnell vorüber. Zum Abschluss dieses gelungenen Trainingstages tauchte dann ganz überraschend der Weihnachtmann auf und überbrachte Geschenke für die Turnerinnen und Trainer. Damit ging eine gelungene Weihnachtsaktion zu Ende.

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 01.01.2020 online)

Andreas Fuckner

 

22.09.2018

Erfolgreiche Teilnahme der MTV-Turnerin Jana Heger an den Landeseinzelmeisterschaften AK

Die MTV-Turnerin Jana Heger hatte sich mit ihrem dritten Platz bei den Bezirkseinzelmeisterschaften für die Landeseinzelmeisterschaften 2018 in den AK-Wettkampfklassen qualifiziert. Diese Wettkämpfe, die ein sehr anspruchsvolles Werttkampfprogramm umfassen, das nur noch wenige Vereine im Bezirk Braunschweig ihren jungen Turnerinnnen vermitteln können, wurden in diesem Jahr in Bad Iburg ausgetragen.

In der AK (Altersklase) 7, der Wettkampfklasse von Jana, trafen sich 23 Turnerinnen aus Niedersachsen, um die Landesmeisterin zu ermitteln. Jana startete am Schwebebalken, dem ungeliebten Zittergerät. Hier werden fast immer die Weichen für die spätere Platzierung der Turnerin gestellt. Jana machte ihre Sache gut, musste den Schwebebalken erfreulicherweise nicht verlassen und erhielt für ihre Übung, die nur ein paar kleine Wackler enthielt, gute 11,80 Punkte. Am Boden, ihrem Paradegerät, lief ebenfalls alles glatt und sie erzielte tolle 13,47 Punkte (von 15,00 möglichen). Beim folgenden Gerät, dem Sprung, hatte sie leider beim Anlauf und Absprung mit Schmerzen im Bein zu kämpfen, daher verliefen beide Wertungssprünge nicht optimal. Dennoch waren die Trainer mit 12,05 Punkten zufrieden. Nun folgte der Barren, die „Archillesferse“ von Jana. Doch zur Freude ihrer Trainer trug Jana ihre Übung erstaunlich selbstsicher vor. Die Kampfrichterinnen gaben den vollen Ausgangswert und die Endwertung von 11,55 Punkten bedeutete zu den 10,10 Punkten bei den Bezirkseinzelmeisterschaften eine deutliche Verbesserung. Nach vier Geräte beendete Jana ihren Wettkampf mit einer Gesamtpunktzahl von 48,87 Punkten.

Mit dieser Punktzahl belegte Jana den 13. Platz bei der Landeseinzelmeisterschaft . Ein schöner Erfolg für diese junge MTV-Turnerin, die erst im März 2017 ihren ersten Wettkampf für den MTV bestritten hat.

Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 01.12.2019 online)

Foto und Text:

Andreas Fuckner

 

15.09.2018

Zwei Turnerinnen des MTV Braunschweig bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften erfolgreich

Soraya Jordan Zehnte und Tabitha Jordan Elfte im Deutschen Achtkampf

In diesem Jahr war Einbeck Schauplatz der Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Über 1000 Teilnehmer aus ganz Deutschland waren hier zusammengekommen, um die Deutschen Meister in ganz unterschiedlichen Mehrkämpfen zu ermitteln.

Die MTV-Turnerinnen Tabitha und Soraya Jordan hatten sich bei den Landesmehrkampfmeisterschaften in Munster für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. In ihrer Wettkampfklasse, dem Deutschen Achtkampf, müssen vier Gerätturnübungen (Sprung, Barren, Balken, Boden) und vier Leichathletikdisziplinen (100-m-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen, Schleuderballwurf) absolviert werden. Also ein langer Tag mit harter Arbeit.

Beide Schwestern begannen ihren Wettkampf in der Turnhalle. Hier lief alles nach Plan. Gewohnt konzentriert trugen sie den Kampfrichtern ihre Übungen nahezu fehlerfrei vor. Mit 46,55 Punkten für Tabitha und 49,85 Punkten für Soraya waren auch die Trainer vollkommen zufrieden. Beide hatten lediglich etwa 0,5 Punkte weniger als bei ihrem Qualifikationswettkampf erturnt. Danach wechselten die Starterinnen gemein-sam in das Leichtathletikstadion. Hier konnte Tabitha ihre Leistungen in drei Disziplinen gegenüber Munster verbessern, im 100-m-Lauf lief sie sogar eine Bestzeit. Soraya, die als Landesmeisterin angereist war, musste an diesem Tag jedoch leichte Punktverluste beim 100-m-Lauf und beim Weitsprung hinnehmen. Als eigentliche „Achillesferse“ kristallisierte sich jedoch der Schleuderballwurf heraus, der ja lediglich beim Turnerbund und nicht beim Leichtathletikverband ausgeschrieben wird. Hier warfen die Konkurrentinnen gut 10 m weiter als die beiden MTV-Turnerinnen, die diese ungewohnte Disziplin kaum trainiert hatten.

Am Ende des Wettkampftages standen bei Tabitha 83,101 Punkte und bei Soraya 89,792 Punkte auf dem Punktekonto. Nach dem langen Wettkampftag mussten Turnerinnen, Trainer und Eltern noch bis 21.00 Uhr auf die Auswertung der Ergebnisse warten. Die Freude über die guten Platzierungen ließ die eintretende Müdigkeit aber schnell vergessen. Soraya wurde in der Wettkampfklasse 20+ als 10. (von 33 Starterinnen) und Tabitha in der Wettklampfklasse 18/19 Jahre als 11. (von 23 Starterinnen) bei der Siegerehrung ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch zu diesem guten Abschneiden bei Deutschen Meisterschaften.

Foto und Text:

Andreas Fuckner

 

08./09.09.2018

Turnerinnen des MTV Braunschweig stellen den Bezirksmeister in der Bezirksklasse 1

3 weitere Podestplätze für MTV-Turnerinnen bei den Liga-Wettkämpfen 2018

Die Liga-Wettkämpfe 2018 gingen für die Turnerinnen des MTV sehr erfolgreich zu Ende. Die Trainer schickten sechs Mannschaften in fünf verschieden Wettkampfklassen in den Wettkampf. Vier dieser Mannschaften konnten einen Podestplatz erturnen. Dieses großartige Abschneiden ist ein deutlicher Beweis für die Leistungsstärke dieser Trainingsgruppe. Ausrichter der zweiten Runde, die in Braunschweig stattfand und an der mehrere hundert Turnerinnen an zwei Tagen am Start waren, war der NTB Kreis Braunschweig unter der Leitung von Ute Warnecke und Andreas Fuckner. Dank zahlreicher Helfer vor Ort verliefen die beiden Veranstaltungstage dieses Mammutwettkampfes reibungslos.

In der Bezirksklasse 3 (P 5) turnten die Jüngsten des MTV Braunschweig, die ihren dritten Platz aus der ersten Runde unbedingt verteidigen wollten. Leider konnte dieses Ziel nicht erreicht werden, da sich am Reck und am Balken doch einige kleine Fehler einschlichen. Mit 0,32 Punkten Vorsprung mussten sie den VFL Wolfsburg an sich vorüberziehen lassen. Schade, doch auch der vierte Platz von 13 Mannschaften ist ein schöner Erfolg.

In der Bezirksklasse 2 (P 6-8) konnten die MTVerinnen in der zweiten Runde ihre Punktzahl um drei Punkte verbessern. Mit fast zehn Punkten Vorsprung auf den Drittplatzierten, den TSV Meine, verteidigten sie souverän ihren zweiten Platz. Lediglich der TSV Ehmen konnte eine stärkere Mannschaft stellen. Die zweite Mannschaft des MTV Braunschweig belegte den neunten Platz in dieser Wettkampfklasse.

In der Bezirksklasse 1 (P 6-9) war es besonders spannend, lagen doch die MTV-Turnerinnen als Dritt-platzierte nur 1,69 Punkte hinter dem Erstplatzierten aus Wolfsburg. Hier erwischten die MTVerinnen einen perfekten Tag. Äußerst motiviert und fokussiert nahmen sie den Wettkampf auf und lieferten nahezu fehlerfreie Übungen ab. Sie ließen den SCE Gliesmarode, den Zweitplazierten der ersten Runde, mit 5,38 Punkten Vorsprung hinter sich. Und die Gesamtpunktzahl reichte sogar aus, um den VfL Wolfsburg vom ersten Platz zu verdrängen. Der hauchdünne Vorsprung von 0,101 Punkten bescherte den MTV-Turnerinnen den Goldpokal. Ein toller Erfolg für diese Turnerinnen, die zum ersten Mal in dieser Wettkampfklasse antraten.

In der Bezirksliga (LK 3) waren die Punktabstände bei den Erstplazierten noch enger als in der P 6-9. Nach der ersten Runde lag der Lehndorfer TSV vor dem MTV Braunschweig und dem MTV Gifhorn. Lediglich 0,168 Punkte trennten die drei Mannschaften voneinander. Hier konnten in der zweiten Runde noch große Verschiebungen eintreten. Und so kam es dann auch. Während die Turnerinnen aus Lehndorf am Balken einen rabenschwarzen Tag erwischten – alle fünf Turnerinnen mussten das Gerät verlassen – lieferten die Turnerinnen vom MTV hervorragende Leistungen ab. Dadurch konnten sie die Turnerinnen aus Lehndorf, die auf den dritten Platz zurückfielen, überholen. Zwar mussten die MTV-Turnerinnen dem MTV Gifhorn den ersten Platz überlassen, aber ein toller zweiter Platz war die verdiente Belohnung für eine geschlossene Mannschaftsleistung.

In der Landesliga 1 (LK 2), wollten die MTV-Turnerinnen ihren zweiten Platz, der die Qualifikation zum Landesfinale bedeutete, verteidigen. Doch leider musste die Mannschaft stark geschwächt den Wettkampf aufnehmen, da eine Turnerin nicht zum Wettkampf antrat und eine andere sich beim Training eine Verletzung am Fußgelenk zugezogen hatte. Obwohl die MTVerinnen ihr Bestes gaben und kämpften, konnten sie den Verlust des zweiten Platzes nicht verhindern. Zwar konnten sie einen Podestplatz belegen, doch in diesem Fall war der dritte Platz schon ein undankbarer Platz, hatte man damit doch die Qualifikation für das Landesfinale verpasst.

Hier nun die Namen der MTV-Turnerinnen, die den MTV sehr erfolgreich bei den Liga-Wettkämpfen 2018 vertraten:

4. Platz in der Bezirksklasse 3 (P5):

Charlotte Ansorge, Franziska Behrens, Annika Gaus, Anna Rasch, Mia Vocke und Mariella Ziwica

2. Platz in der Bezirksklasse 2 (P 6-8):

Adelisa Bangoji, Lily Mekone Ekine, Nele Milde, Delia Stoffregen, Anna Winter und Lotta Zirkel

9. Platz in der Bezirksklasse 2 (P6-8):

Cara von Arnim, Sophie Hartmann, Maja Legowska, Irem Reichhardt, Madita Schmidt und Tami Vincken

1. Platz in der Bezirksklasse 1 (P6-9):

Lara Benstem, Mathilda Dannenberg, Maire Pfeiffer, Lina Stepanov, Anna Walther, Katharina Weber und Anjolie Ziwica

2. Platz in der Bezirksliga (LK 3):

Christiana Hanhus, Tabitha Jordan, Lily Rose, Anna Lena Scheider, Friederike Westrup und Johanna Vourliotis

3. Platz in der Landesliga 1 (LK 2):

Manon Beyersdorff, Chiara Borchers, Soraya Jordan, Emily Kühn und Helena Schaper

Text und Fotos:

Andreas Fuckner

 

23.06.2018

Landesmehrkampfmeisterschaften 2018, Deutscher Achtkampf:

Soraya Jordan wird Landesmeisterin und erreicht Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft

Tabitha Jordan wird Dritte bei den Juniorinnen

Nach einem ersten Test im vergangenen Jahr reisten auch 2018 wieder zwei MTV-Turnerinnen zu den Landesmehrkampfmeisterschaften, die in diesem Jahr in Munster ausgetragen wurden. Soraya und Tabitha Jordan starteten im Deutschen Achtkampf, bei dem jeweils vier turnerische und leichtathletische Disziplinen absolviert werden müssen.

Der Wettkampftag in Munster begann früh und dauerte lange. Auffallend für die Trainer war die angenehme, fast freundschaftliche Atmosphäre unter den Starterinnen. Trotz des starken Konkurrenzdruckes unterstützten und motivierten sich die Konkurrentinnen immer wieder gegenseitig. Dieses Gemeinschaftsgefühl entsteht wohl nur, wenn man sich gemeinsam durch einen langen Wettkampftag mit Hochs und Tiefs arbeiten muss.

Für beide Turnerinnen begann der Wettkampf in der Halle. Sorayas erstes Gerät war der Barren – eigentlich ein sicheres Gerät. Doch an diesem Tag unterlief ihr bei einem Flugelement ein schwerer Patzer. Soraya, die unbedingt die Qualifkationspunktzahl für die Deutschen Meisterschaften (DM) erzielen wollte, war tief enttäuscht und spielte kurz mit dem Gedanken, den Wettkampf abzubrechen. Doch dieser Augenblick war schnell vorüber, sie machte weiter und absolvierte die drei anderen Geräte fehlerfrei. Am Ende standen nach den vier Geräten 50,47 Punkte auf ihrem Punktekonto, eine stolze Punktzahl für einen LK 2 Wettkampf. Allerdings musste sie aufgrund des Patzers einige Konkurrentinnen an sich vorüberziehen lassen. Danach wechselte die Gruppe auf das Außengelände. Es folgten das Kugelstoßen, der Weitsprung, der 100 m Lauf und schließlich im Regen das ungewohnte Schleuderballwerfen. Schnell wurde deutlich, dass Soraya, die sich in der Vergangenheit auch in der Leichtathletik schon für Landesmeisterschaften qualifizieren konnte, die erfahrenste und leistungsstärkste Leichtathletin des Teilnehmerfeldes war. Eine persönliche Bestleistung im 100 m Lauf und drei weitere gute Leistungen brachten 41,41 Punkte ein. Damit stand fest: Soraya hatte ihr großes Ziel, die Qualifikationspunktzahl von 90,00 Punkten zu knacken, erreicht. Danach begann das Warten auf die Siegerehrung. Aufgrund der komplizierten Umrechnungen der leichtathletischen Leistungen in Punkte, war nicht klar, was 91,88 Punkte wert wären. Um 17.00 Uhr war dann die Sensation perfekt: Soraya wurde als Landesmeisterin im Deutschen Achtkampf zum Siegerpodest gerufen. Qualifikation zur DM und Landesmeistertitel – was für ein toller Erfolg.

Tabitha trat im Deutschen Achtkampf der Juniorinnen an. Leider waren für diesen Wettkampf nur drei Teilnehmerinnen gemeldet worden, das verringerte zwar die Spannung, nicht aber die gezeigten Leistungen. Tabitha erzielte 83,13 Punkte, damit verpasste sie zwar die Qualifikationspunktzahl für die DM von 85,00 Punkten, aber sie erreichte die B-Norm von 83,00 Punkten. Dies bedeutet, dass sie als Nachrückerin bei der DM starten darf, wenn das Teilnehmerfeld vom Veranstalter aufgestockt werden sollte. Tabitha zeigte in der Halle einen hervorragenden Wettkampf. Erstmals in einem LK 2 Wettkampf startend, erturnte sie mit 47,23 Punkte eine hohe Punktzahl. Leider verliefen dann aber die leichtathletischen Disziplinen nicht ganz nach Wunsch. Besonders die Weite beim Kugelstoßen stellte sie nicht zufrieden. Bei etwas mehr Glück wäre die Qualifikation für die DM sicherlich möglich gewesen. Fazit: Ein gelungener Wettkampftag für die Jordan-Sisters.

Text und Bild: Andreas Fuckner

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 01.07.2019 online)

 

16./17.06.2018

3 Silber- und 2 Bronzeplätze für MTV-Mannschaften beim Bezirksligawettkampf 2018

 

Die erste Runde der Bezirksligawettkämpfe, die in Göttingen ausgetragen wurde, endete mit einem tollen Erfolg für die MTV-Turnerinnen. Gleich fünf Mannschaften durften das Siegerpodest besteigen und dabei 3 x silberne und 2 x bronzene Medaillen entgegennehmen.

In den Bezirksklassen, den Pflichtwettkämpfen, zeigten sich die MTV-Mannschaften äußerst leistungsstark, konnten sie doch in allen drei ausgeschriebenen Wettkampfklassen einen Podestplatz erzielen. So überraschten die P 5-Turnerinnen Charlotte Ansorge, Franziska Behrens, Annika Gaus, Anna Rasch, Mia Vocke und Mariella Ziwica ihre Trainer mit einem dritten Platz. Bei einem Teilnehmerfeld von 12 Mannschaften ein sehr schöner Erfolg für diese jüngsten MTVerinnen.

Lily Mekone Ekine, Nele Milde, Delia Stoffregen, Anna Winter, Lotta Zirkel und Adelisa Bangoji, die in der Wettkampfklasse P 6-8 starteten, wurden den hohen Erwartungen ihrer Trainer mit einem zweiten Platz gerecht. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung platzierten sie sich hinter dem TSV Ehmen mit einem relativ sicheren Vorsprung von 4,57 Punkten vor dem TSV Meine. Und auch die zweite MTV-Mannschaft mit Sophie Hartmann, Maja Legowska, Irem Reichhardt, Madita Schmidt, Tami Vincken und Cara von Arnim überzeugte mit ihrem achten Platz (bei 14 Mannschaften).

Etwas Pech hatten die P 6-9 Turnerinnen Mathilda Dannenberg, Maire Pfeiffer, Lina Stepanov, Anna Walther, Katharina Weber und Anjoli Ziewica, in deren Mannschaft kurz vor dem Wettkampftermin Lara Benstem wegen Blinddarm-OP ausfiel. Dennoch schafften sie vor allem durch deutlich verbesserte Sprünge einen dritten Platz. 1,017 Punkte trennten sie vom ersehnten Silberplatz, ein Rückstand, der in Bestbesetzung durchaus aufzuholen ist.

In der Bezirksliga (LK 3) belegte die MTV-Mannschaft mit Christiana Hanhus, Tabitha Jordan, Anna Lena Scheider, Lily Rose, Friederike Westrup und Johanna Vourliotis mit nur 0,118 Punkten Rückstand auf den Lehndorfer TSV den zweiten Platz. Allerdings liegt auch die drittplatzierte Mannschaft aus Gifhorn nur 0,168 Punkte hinter der Siegermannschaft. Hier bahnt sich ein äußerst spannender Wettkampf in der ent-scheidenden Rückrunde an.

In der Landesliga 1 (LK 2) nahmen Manon Beyersdorff, Chiara Borchers, Soraya Jordan, Emily Kühn und Helena Schaper den Wettkampf auf. Ihr Ziel war es, sich wie im Vorjahr für das Landesfinale zu qualifizieren. Dafür musste allerdings ein zweiter Platz erturnt werden, ein schwieriges Unterfangen gegen die starken Gegnerinnen aus Wolfenbüttel und Wolfsburg. Doch die erfahrenen MTV-Turnerinnen schafften es. Zwar mussten sie den MTV Wolfenbüttel mit über 4,00 Punkten Vorsprung ziehen lassen, aber den VfL Wolfsburg konnten sie mit 2,25 Punkten hinter sich lassen. Bei der Siegerehrung durfte die Landesliga-Mannschaft das Podest auf dem Silberplatz besteigen. Dieses wertvolle Ergebnis gilt es, bei der Rückrunde zu verteidigen.

Text und Fotos: Andreas Fuckner

Weitere Bilder vom 1. Durchgang Samstagvormittag (Galerie ist mindestens noch bis zum 01.05.2019 online)

Weitere Bilder vom 2. Durchgang Samstagnachmittag (Galerie ist mindestens noch bis zum 01.05.2019 online)

Weitere Bilder vom 3. Durchgang Sonntagvormittag (Galerie ist mindestens noch bis zum 01.05.2019 online)

 

25.02.2018

Bezirks-Cup 2018:

Lara Benstem, Christiana Hanhus und Helena Schaper erturnen Silberplätze

– dazu dritte Plätze für Franziska Behrens und Anna Winter

28 MTV-Turnerinnen hatten sich beim Kreis-Cup für den Bezirks-Cup in Oker qualifiziert. Leider konnten vier Turnerinnen ihr Startrecht nicht wahrnehmen. Darunter auch eine Kreismeisterin und zwei Landesfinalistinnen des letzten Jahres. Doch trotz dieser Schwächung konnten die MTV-Turnerinnen schöne Erfolge erzielen.

So konnten im Pflichtbereich Franziska Behrens in der P 5 und Lara Benstem in der P 7-9 mit einem dritten bzw. zweiten Platz das Siegerpodest besteigen und weitere neun Turnerinnen konnten in starken Teilnehmerfeldern Top Ten Platzierungen erturnen. Diese guten Ergebnisse lassen hoffen, dass bei den Ligawettkämpfen starke Mannschaften zusammengestellt werden können.

Im AK 8/9 Pflichtbereich lieferten die beiden MTV-Turnerinnen Anna Winter und Lily Mekone Ekine fehlerfreie Wettkämpfe ab, das Resultat waren hervorragende Platzierungen. Anna, im Vorjahr noch sechste, konnte sich auf den dritten Platz verbessern und Lily erturnte den sechsten Platz. Damit hatten sich beide für das Landesfinale in Hannover qualifiziert.

Im Kürbereich durfte der MTV sieben Turnerinnen zum Bezirks-Cup entsenden. In der LK 3 sorgten Christiana Hanhus und Tabitha Jordan für eine großartige Überraschung. So konnte Christiana, die ihr Trainingspensum aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit reduzieren muss, den Titel der Vizemeisterin erturnen. Und Tabitha, die ihre Leistungen im letzten Jahr stark verbessern konnte, erzielte den sechsten Platz. Diese Platzierungen bedeuteten für beide die erhoffte Qualifikation zum Landesfinale. In der LK 2 verliefen die Wettkämpfe für Emily Kühn und Lilli Veit nicht ganz so reibungslos. Lilli konnte ihre Trainingsleistungen leider nicht abrufen, da sie geschwächt durch eine Erkältung zum Wettkampf antreten musste. Und Emily musste bei der Akro-Kombination den Balken verlassen. Doch trotz des Sturzes konnte Emily noch den vierten Platz und die Landesqualifikation erreichen. Und ihr wurde bei der Siegerehrung die Goldmedaille für die höchste Wertung am Sprung überreicht – ein kleiner Trost für den verpassten Podestplatz. In der LK 1 nahmen aufgrund des hohen Schwierigkeitsgrades lediglich sechs Turnerinnen den Wettkampf auf. Wie in den Jahren zuvor trafen die leistungsstärksten MTV-Turnerinnen Helena Schaper und Soraya Jordan in ihren Wettkampfklassen auf wohlbekannte, starke Konkurrentinnen aus Schladen und Wolfenbüttel. Zwar mussten sie ihnen in diesem Jahr den Vortritt lassen, doch die Qualifikation zum Landesfinale war ihnen aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen sicher.

Hier nun die Platzierungen der MTV-Turnerinnen auf einen Blick:

P 5           03. Franziska Behrens, 06. Charlotte Ansorge, 10. Mariella Ziwica, 30. Mia Vocke

P 6           05. Nele Milde, 12. Lea Böttcher, 23. Irem Reichhardt

P 6-8       06. Adelisa Bangoji, 08. Delia Stoffregen, 10. Lotta Zirkel, 24. Madita Schmidt

P 7-9       02. Lara Benstem, 05. Anna Walther, 06. Maire Pfeiffer, 07. Anjolie Ziwica

AK 8/9    03. Anna Winter, 06. Lily Mekone Ekine

LK 3         28. Katharina Weber LK 3 02. Christiana Hanhus, 06. Tabitha Jordan

LK 2         04. Emily Kühn

LK 2         10. Lilli Veit

LK 1         02. Helena Schaper

LK 1         04. Soraya Jordan

Ergebnislisten

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 01.05.2019 online)

Andreas Fuckner

 

25.02.2018

13 Kreismeistertitel für Turnerinnen des MTV Braunschweig

 

Der Kreis-Cup läutet in jedem Jahr die neue Wettkampfsaison ein. In diesem Jahr trafen sich zum Saisonauftakt 86 Turnerinnen aus Braunschweig, um die Kreismeisterinnen 2018 zu ermitteln. Das waren über 20 Turnerinnen weniger als ursprünglich gemeldet, auch die Turnerinnen mussten der gerade kursierenden Grippe- und Erkältungswelle Tribut zollen.

Fünf Braunschweiger Vereine hatten Turnerinnen zu den Cup-Wettkämpfen gemeldet, damit waren erfreulicherweise alle Vereine, die in Braunschweig das Gerätturnen als Wettkampfsport anbieten, bei dieser Veranstaltung vertreten. Dabei stellte der MTV BS mit 49 Turnerinnen über 50 % der Teilnehmerinnen.

15 unterschiedliche Wettkampfklassen waren ausgeschrieben worden. Der MTV Braunschweig, der in allen Wettkampfklassen Turnerinnen in den Wettkampf schickte, konnte 13 Kreismeistertitel erringen. Lediglich ein Titel ging an den SCE Gliesmarode und den FC Sportfreunde Rautheim.

Hier die Namen der Kreismeisterinnen sowie der Zweit- und Drittplatzierten vom MTV:

LK 1, Jg. 89-00                  1. Soraya Jordan

LK 1, Jg. 03/04                  1. Helena Schaper

LK 2, Jg. 89-00                  1. Chiara Borchers

LK 2, Jg. 03/04                  1. Emily Kühn

LK 2, Jg. 01/02                  1. Lilli Veit

LK 3, Jg. 89-00                  2. Tabitha Jordan

LK 3, Jg. 01-04                  3. Katharina Weber

P 7-9, Jg. 05 und älter     1. Lina Stepanov, 2. Anna Walther, 3. Lara Benstem

P 6-8, Jg. 06-08                 1. Lotta Zirkel, 3. Adelisa Bangoji

P 5-7, Jg. 07 und älter     1. Astrid Lenz

P 6, Jg. 08/09                    1. Nele Milde, 2. Irem Reichhardt, 3. Lea Böttcher

P 5, Jg. 09/10                    1. Franziska Behrens, 2. Charlotte Ansorge, 3. Mariella Ziwica

P 4-5, Jg. 10/11                 1. Jana Heger

AK 8+9, Jg. 07-09              1. Anna Winter, 2. Lily Mekone Ekine

AK 06, Jg. 12                      1. Zora Koller

Insgesamt haben sich 28 MTV-Turnerinnen für den Bezirks-Cup in Oker/Goslar qualifiziert. Einige dieser Turnerinnen haben durchaus Chancen, auch auf Bezirksebene um die vorderen Plätze mitzukämpfen.

Ergebnisliste

Andreas Fuckner

2017

 

19.11.2017

Pokal-Wettkampf 2017:

12 MTV-Turnerinnen erringen einen Pokal

 

Beim Pokal-Wettkampf, der traditionell die Wettkampfsaison auf Kreisebene beschließt, gingen 51 Turnerinnen des MTV an den Start. Dazu kamen 47 Turnerinnen aus Gliesmarode, Lehndorf, Rautheim und Stöckheim.

Bei diesem letzten Kreiswettkampf liegt immer viel Spannung in der Luft, denn alle Turnerinnen möchten gern einen Pokal mit nach Hause nehmen. Da aber nur die Siegerin bzw. bei großen Teilnehmerfeldern die drei Erstplatzierten mit einem Pokal ausgezeichnet werden, darf man sich keinen Fehler erlauben. Schon ein Absteiger am Balken oder ein verpatztes Element in einer Übung kann den Traum vom Pokalgewinn beenden.

Insgesamt standen in diesem Jahr 19 Pokale bereit, die in 13 verschiedenen Wettkampfklassen ausgeturnt wurden. Davon konnten die MTV-Turnerinnen, die in 10 Wettkampfklassen antraten, 12 Pokale gewinnen.

Hier die Namen der glücklichen Pokalgewinnerinnen vom MTV:

• LK 1, Jg. 99 u. älter: 1. Soraya Jordan

• LK 1, Jg. 04/05 1. Helena Schaper

• LK 2, Jg. 02/03: 1. Lisa-Marie Schade

• LK 3, Jg. 04/05: 1. Mathilda Philine Dannenberg

• AK/Pb, Jg. 04/05: 1. Lina Stepanov

• P, Jg. 06/07: 1. Lotta Zirkel, 3. Adelisa Bangoji

• P, Jg. 08/09: 1. Franziska Behrens, 2. Nele Milde, 3. Lily Mekone Ekine

• P, Jg. 10/11: 1. Charlotte Ansorge

• P, Jg. 12 u. jünger 1. Selin Ster

Ergebnisliste

Andreas Fuckner

 

21./22.10.2017

Bezirksliga 2017 - Die LK 2-Turnerinnen des MTV qualifizieren sich für das Landesfinale

 

Die beiden Runden der Bezirksliga wurden 2017 in Einbeck und Wolfenbüttel ausgetragen. Vom MTV gingen fünf Mannschaften in Pflicht- und Kürwettkämpfen an den Start.

In der P 5 (Jahrgang 2008-09) traten Franziska Behrens, Lea Böttcher, Annika Gaus, Nele Milde, Irem Reichhardt und Tami Vincken für den MTV an. Nach einem fünften Platz in der ersten Runde konnten sie sich in der zweiten Runde aufgrund eines sehr ausgeglichenen Wettkampfes noch um einen Platz nach vorne schieben. Ein vierter Platz von insgesamt elf Mannschaften ist ein sehr erfreuliches Ergebnis für diese jüngsten MTV-Turnerinnen.

In der P 6-8 (Jahrgang 2006-08) starteten Adelisa Bangoji, Alina Dietzsch, Tamara Mühlan, Maditha Schmidt, Delia Stoffregen und Lotta Zirkel. Auch diese Mannschaft konnte sich zur Freude der Trainer in der zweiten Runde um einen Platz verbessern. Am Ende belegte sie von 13 Mannschaften den vierten Platz. Dies ist eine hervorragende Platzierung, da die drei Erstplatzierten alle Übungen mit höheren Ausgangswerten turnten und daher nicht angreifbar waren.

In der Landesklasse (Jahrgang 2005-08) hatte der MTV erstmals wieder eine Mannschaft im AK-Wettkampfprogramm gemeldet. Aufgrund der schwierigen Übungen nahmen hier lediglich vier Mannschaften aus dem Bezirk den Wettkampf auf. Das Ziel der MTV-Turnerinnen Lara Benstem, Maire Pfeiffer, Lina Stepanov, Anna Walther und Anna Winter war, eine Mannschaft zu schlagen, um so das Siegerpodest besteigen zu dürfen. Leider konnte dieses Ziel in der ersten Runde nicht verwirklicht werden. In der zweiten Runde steigerten sie jedoch ihre Punktzahl um über sieben Punkte und verdrängten die Mannschaft aus Osterode auf den undankbaren vierten Platz. Ein dritter Platz und ein Pokal waren der Lohn für einen engagierten Wettkampf. I

m Kürwettkampf LK 3, der Bezirksliga, (Jahrgang 2003 und älter) nahmen Mathilda Dannenberg, Tabitha Jordan, Lara Nauert, Lily Rose, Lilli Veit, Johanna Vourliotis und Friederike Westrup den Wettkampf auf. Sie belegten von elf Mannschaften in beiden Durchgängen den achten Platz. Nach guten Wertungen am Sprung, Barren und auch Boden, verhinderten ihre Leistungen am Balken ein besseres Abschneiden. Aufgrund der vielen Absteiger am Balken konnte der anvisierte sechste Platz, der nach der ersten Runde nur 0,468 entfernt war, leider nicht erreicht werden.

Im Kürwettkampf LK2, der Landesliga 1, (Jahrgang 2006 und älter) wollten Chiara Borchers, Soraya Jordan, Emily Kühn, Lisa-Marie Schade und Helena Schaper unbedingt den zweiten Platz erturnen, da dieser Platz die Qualifikation zum Landesfinale bedeuten würde. Da die beiden Konkurrenten in dieser höchsten Wettkampfklasse jedoch aus Schladen und Ehmen kamen, war dieses Ziel nur schwer erreichbar. In der ersten Runde erturnten sie 150,399 Punkte, das waren 1,068 Punkte weniger als die Mannschaft aus Ehmen. Dann verletzte sich auch noch Chiara, die vor allem am Sprung immer die höchste Punktzahl für das Mannschaftsergebnis beisteuert. Doch die vier MTV-Turnerinnen zeigten einen tollen Wettkampf. So erturnten sie z.B. ein höheres Balkenergebnis als die spätere Siegermannschaft und auch das Bodenergebnis war sehenswert. Und so gelang ihnen tatsächlich das fast Unmögliche. Mit 302,749 Punkten verdrängten sie die Turnerinnen aus Ehmen, die sich schon sicher beim Landesfinale sahen, mit 2,982 Punkten Vorsprung auf den dritten Platz. Ein Silberpokal und die Qualifikation zum Landesfinale – was für ein Wettkampftag!

Andreas Fuckner

 

27.08.2017

Kreisliga 2017 – Fünf Siege für Turnerinnen des MTV Braunschweig

 

 

Die Kreisliga bildet in jedem Jahr den Auftakt für die Mannschaftswettkämpfe der Turnerinnen. In die-sem Jahr wurden lediglich die Wettkampfklassen der Pflichtübungen ausgeschrieben, so dass der Wett-kampf mit knapp 70 Teilnehmerinnen überschaubar war.

Insgesamt gingen 11 Mannschaften an den Start, sechs vom MTV BS, drei vom SCE Gliesmarode und zwei vom Lehndorfer TSV. Leider hatten der FC Rautheim und der SV Stöckheim in diesem Jahr keine Mannschaften gemeldet.

Die Siegerehrung machte deutlich, dass lediglich der MTV BS zurzeit in der Lage ist, alle Wettkampf-klassen zu besetzen, während der Lehndorfer TSV und der SCE Gliesmarode nur bei den älteren Jahrgängen Mannschaften stellen können. So mussten die MTV Turnerinnen in vier Wettkampfklassen ohne Konkurrenz starten, dennoch zeigten sie sich motiviert und engagiert. Am Ende konnten die MTV-Mannschaften in fünf Wettkampfklassen das Siegerpodest besteigen, ein erster Platz ging an Turne-rinnen aus Gliesmarode.

Hier nun die MTV-Mannschaften und ihre Platzierungen:

Kreisklasse 2, P 4

1. Platz: Anna Eisele, Jana Heger, Zora Koller und Selin Ster

 

Kreisklasse 1, P 4+5 

1. Platz: Aliyah Jalloh, Eloisa Hahn, Lilli Michaelis, Ella Morgenroth, Ida Pietrek, Anna Rasch und Mia Vocke

 

Bezirksklasse 3, P 5

1. Platz: Franziska Behrens, Lea Böttcher, Maja Legowska, Lil Leopold, Nele Milde, Irem Reichhardt, Tami Vincken und Cara von Arnim

 

Bezirksklasse 2, P 6-8

1. Platz: Adelisa Bangoji, Sophie Hartmann, Tamara Mühlan, Madita Schmidt, Delia Stoffregen und Lotta Zirkel

 

Bezirksklasse 1, P 6-9

4. Platz: Paula Bielert, Anna Ehlers, Lea Hopp, Astrid Lenz, Greta Streilein und Leonie Varga

 

Landesklasse, AK 8

1. Platz: Lara Benstem, Maire Pfeiffer, Lina Stepanov, Anna Walther, Anna Winter und Anjolie Ziwica

Ergebnisliste

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 31.07.2018 online)

Andreas Fuckner

 

13./14.05.2017

Elisa van Vlaardingen erturnt den Silberpokal beim Landesfinale in der AK 8/9

Landesfinals in der LK 2, LK 3 und AK 8/9

 

 

Zwei Wochen nach den Landesfinals in der LK 1 folgten in Wellendorf die Landesfinals für die Wettkampfklassen LK 2, LK 3 und AK 8/9. Für diese Wettkämpfe hatten sich die MTV-Turnerinnen Elisa van Vlaardingen, Anna Winter, Lisa-Marie Schade, Emily Kühn und Chiara Borchers bei den Bezirksfinals qualifiziert.

Vor allem die Entscheidung in der AK 8/9, bei der Elisa van Vlaardingen und Anna Winter antraten, wurde von den MTVern mit Spannung erwartet, war doch Elisa ganz klar eine Kandidaten für das Podest. Leider hatte sie sich aber in den Wochen vor dem Wettkampf am Knie verletzt, so dass sie kaum ihre schwierige Bodenübung trainieren konnte. Dennoch versuchte sie, am Wettkampftag ihre Verunsicherung und Anspannung zu unterdrücken und sich auf den Wettkampf zu konzentrieren. Die Barrenübung gelang gut, dann folgte am Balken leider ein Absteiger und danach hieß es mit Schmerzen durch die Bodenübung. Was sonst leicht und elegant wirkt, war an diesem Tag ein bloßes Durchkämpfen. Die Wertung der Kampfrichter fiel dann auch über 2,0 Punkte tiefer aus als beim Bezirksfinale. Die Tränen der Enttäuschung waren noch nicht richtig getrocknet, als Elisa beim Sprung antreten musste. Nach zwei gelungenen Überschlägen folgte dann das Warten auf die Siegerehrung. Da Elisa 2,933 Punkte weniger als beim Bezirksfinale erturnt hatte, war nicht klar, ob 60,10 Punkte überhaupt noch für einen Podestplatz reichen würden. Bei der Siegerehrung überwog dann zunächst die Freude, als sie als Zweitplatzierte den Silberpokal entgegennehmen durfte. Der Blick auf die Urkunde der Siegerin aus Buchholz, auf der 60,37 Punkte geschrieben standen, löste dann zumindest bei den Trainern einen kurzen Augenblick tiefe Enttäuschung über den verlorenen Landesmeistertitel aus. Doch schon kurz darauf überwog bei allen MTVern die Freude darüber, dass Elisa diesen Wettkampf trotz der Verletzung so gut gemeistert hatte. Also: Toll gemacht – herzlichen Glückwunsch!

Anna Winter, die zum ersten Mal in diesem Wettkampfprogramm startete und sich dabei gleich mit einem 5. Platz für das Landesfinale qualifiziert hatte, zeigte einen ausgeglichenen Wettkampf. Mit 55,05 Punkten belegte sie einen sehr guten 12. (von 22) Platz.

Lisa-Marie Schade trat in der LK 3 im Jahrgang 2000/03 an. Nachdem sie über ein Jahr lang wegen einer Verletzung am Handgelenk nicht trainieren konnte, feierte sie ein tolles „Comeback“. Schon der 4. Platz beim Bezirksfinale und die Qualifikation waren eine Überraschung gewesen. Als sie dann beim Landesfinale wiederum gute 48,33 Punkte in einem fehlerfreien Wettkampf erturnte, war für die Trainer klar: Lisa-Marie hat ihre alte Form zurückgewonnen. Ein Top Ten Platz, nämlich der 8. (von 26), war die Belohnung für einen coolen Wettkampf.

In der LK 2 im Jahrgang 2002/03 ging Emily Kühn an den Start. Sie hatte leider an diesem Tag etwas Pech. So erkannten die Kampfrichter am Balken eine Akrobatik-Verbindung nicht an, was die Trainer beim Anschauen der Handy-Aufnahme nicht nachvollziehen konnten, und bei der Bodenübung gerieten einige gymnastische Sprünge durcheinander. Am Ende standen 46,38 Punkte auf dem Wettkampfzettel, das waren 2,02 Punkte weniger als beim Bezirksfinale. Diese Punktzahl reichte in einem äußerst leistungsstarken Teilnehmerfeld nur für den 15. (von 21) Platz. Schade, ein Top Ten Platz wäre auch für Emily möglich gewesen.

Und auch Chiara Borchers, die den MTV in der LK 2 im Jahrgang 2000/01 vertrat, hatte nicht den besten Tag erwischt. Ein Absteiger am Balken und Haltungsfehler bei der Bodenübung drückten die Punktzahl. Da konnten auch die dritthöchste Wertung am Sprung und eine gut durchgeturnte Barrenübung keine große Verbesserung mehr bringen. 45,96 Punkte, fast 2,0 Punkte weniger als im Bezirk, bedeuteten am Ende den 13. (von 21) Platz. Aber diese Platzierung kann Chiara nach einem 4. Platz im Vorjahr sicherlich verkraften.

Andreas Fuckner

 

30.04.2017

Helena Schaper für den Deutschland-Pokal in Berlin qualifiziert

Landesfinals in der LK 1 und Landesmeisterschaften der Seniorinnen

 

 

DIe Landesfinals in der LK 1 und die Landesmeisterschaften der Seniorinnen fanden in diesem Jahr in Walsrode statt. Für den MTV hatten sich Helena Schaper, Soraya Jordan und Joana Wallin qualifiziert. In der Wettkampfklasse von Helena (Jahrgang 2004/05) gingen sieben Turnerinnen an den Start. Trotz einer verpatzten Barrenübung erturnte Helena noch gute 45,46 Punkte, womit sie den vierten Platz belegte. Nur 0,54 Punkte trennten sie vom Podestplatz. Doch trotz des undankbaren vierten Platzes war die Freude riesig, als die Landesfachwartin bei der Siegerehrung verkündete, dass sie für den Deutschland Pokal in Berlin nominiert würde. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg. Auch die Trainer sind stolz auf die erste MTV-Turnerin, die während ihrer Trainertätigkeit eine Qualifikation zu einem Bundeswettkampf erzielen konnte.

Soraya startete im Jahrgang 1988-1999 zusammen mit sieben weiteren Turnerinnen aus Buchholz, Wolfenbüttel, Spaden und Engter. In einem fehlerfreien Wettkampf erturnte Soraya hervorragende 47,23 Punkte. Doch auch mit dieser hohen Punktzahl konnte sie am Ende keine der Konkurrentinnen bezwingen. Die ersten fünf Turnerinnen erturnten alle über 50,00 Punkte, die Siegerin gar 56,03 Punkte. Diese ehemaligen Bundes- und Regionalliga-Turnerinnen, die über Jahre in Landesstützpunkten gefördert worden sind, bilden einfach eine „Klasse“ für sich. Dennoch bestand die Chance, die Turnerin aus Wolfenbüttel, die mit 48,43 Punkten den siebten Platz erturnte, zu schlagen. An drei Geräten hatte Soraya höhere Wertungen von den Kampfrichterinnen erhalten. Doch als die Wolfenbüttlerin ihre Barrenübung nach langer Zeit einmal wieder ohne Patzer durchturnte, war klar, dass der Vorsprung nicht reichen würde. Durch den viel höheren Ausgangswert ihrer Übung erturnte sie allein an diesem Gerät 2,23 Punkte mehr als Soraya. Schade, aber dennoch war es ein gelungener Wettkampf.

Joana trat in der Seniorinnenklasse 30-34 Jahre an. Sie befindet sich bei ihren Wettkämpfen in einer vertrauten Runde. Wieder einmal konnte die Vorjahressiegerin aus Markoldendorf den Landestitel erringen und wieder einmal musste Joana als Siebtplatzierte die Leistungsfähigkeit ihrer Mitstreiterinnen anerkennen. Aber Joana konnte ihr ganz persönliches Ziel, nämlich die 40,00 Punktegrenze zu knacken, erreichen. Mit 41,02 Punkten konnte auch sie auf einen guten Wettkampftag zurückblicken.

Andreas Fuckner

 

29./30.04.2017

AK-Turnerinnen überzeugen bei den Landes-Mannschaftsmeisterschaften

Charlotte Ansorge, Mariella Ziwica und Lily Mekone Ekine starten für den Bezirk Braunschweig

 

 

Die diesjährigen Landes-Mannschaftsmeisterschaften der AK-Turnerinnen wurden in Walsrode durchgeführt. Alle drei AK-Turnerinnen des MTV waren von der Bezirksfachwartin für eine Mannschaft nominiert worden.

Charlotte Ansorge durfte in der AK 7 zusammen mit einer Turnerin aus Schladen und Wolfenbüttel in der Mannschaft „Bezirk BS 1“ starten. Da die vierte Turnerin aus Veltheim wegen einer Verletzung ausfiel, war die Anspannung bei den Trainern groß, denn der Mannschaft fehlte jetzt das Streichergebnis. Der Wettkampf begann für Charlotte am Sprung. Als Charlotte beim Einspringen überhaupt nicht mit dem Anlauf und Absprung zurechtkam, breitete sich bei den Trainern Panik aus. Eine 0-Wertung würde die Mannschaft ans Ende des Starterfeldes katapultieren, ohne Chance auf eine vordere Platzierung. Doch trotz Tränen behielt Charlotte die Nerven. Sie zeigte den Kampfrichterinnen zwei akzeptable Überschläge und die Trainer und Eltern konnten aufatmen. Nach diesem schwierigen Beginn verlief der weitere Wettkampf problemlos. Mit schönen Übungen konnte Charlotte wichtige Punkte zum Mannschaftsergebnis beisteuern. Am Ende erturnte „Bezirk BS 1“ 153,60 Punkte. Damit konnte sich die Mannschaft hinter „Bezirk Hannover 1“ auf den 2. Platz schieben. Eine strahlende Charlotte konnte bei ihrem ersten Auftritt bei einem Landesfinale einen Pokal entgegennehmen. /span>

Mariella Ziwica startete in der Mannschaft „Bezirk BS 2“. Ihre Mannschaftskolleginnen kamen aus Wolfenbüttel und Markoldendorf. Die Mannschaft erwies sich als sehr homogen. Alle vier Turnerinnen erturnten Punktzahlen zwischen 48,15 und 48,90. Mariella absolvierte einen guten Wettkampf. Bei drei Geräten floss ihre Wertung in das Mannschaftsergebnis ein. Am Sprung erzielte sie sogar die höchste Wertung. Am Ende belegte ihre Mannschaft mit 148,10 Punkten den 4. Platz. Ein toller Erfolg für „Bezirk BS 2“ konnte sie doch vier Mannschaften aus den Bezirken Lüneburg und Weser Ems hinter sich lassen.

Die dritte MTV-Turnerin, Lily Mekone Ekine, kam in der AK 8 in der Mannschaft „Bezirk BS 2“ zum Einsatz. Sie startete zusammen mit Turnerinnen aus Osterode und Vordorf. Lily erturnte in ihrer Mannschaft die zweit höchste Punktzahl. Leider hatte sie zwei Absteiger am Barren, sonst wäre eine noch deutlich höhere Endpunktzahl möglich gewesen. Aber die anderen drei Geräte liefen top. Am Sprung erzielte sie die höchste und am Balken und Boden die zweit höchste Wertung ihrer Mannschaft. „Bezirk BS 2“ erturnte 146,99 Punkte, dies bedeutete Platz vier. Dieser 4. Platz – Bezirk BS 1“ errang den Silberpokal – ist durchaus als Erfolg zu bewerten, denn die Turnerinnen mussten lediglich die ersten Mannschaften der Bezirke vorüberziehen lassen, die zweiten Mannschaften der Bezirke aber konnten besiegt werden.

Fazit: Es war ein interessanter Wettkampf mit neuem Auswahlmodus und die drei MTV-Turnerinnen haben gute Leistungen gezeigt. Allerdings stellt sich die Frage, ob junge Turnerinnen, die sich erst beim Landesfinale zusammenfinden, überhaupt ein Mannschaftsgefühl entwickeln können. Da aber die Vereine bei diesem hohen Leistungsniveau kaum noch Mannschaften mit vier eigenen Turnerinnen stellen können, wird diese Form der Mannschaftsfindung im AK-Bereich wohl zukünftig bestehen bleiben müssen.

Andreas Fuckner

 

18./19.03.2017

Bezirks-Cup 2017:

ElElisa van Vlaardingen holt Titel und Goldpokal nach Braunschweig

– dazu weitere fünf Podestplätze und elf Qualifikationen für die Landesfinals

 

 

Insgesamt durften 32 MTV-Turnerinnen zum Bezirks-Cup anreisen. Sie alle hatten sich zuvor beim Kreis-Cup für diesen Wettkampf qualifiziert. Fast 300 Turnerinnen aus dem Bezirk Braunschweig kämpften in Göttingen an zwei Wettkampftagen in 22 verschiedenen Wettkampfklassen um die Titel und die heißbegehrten Qualifikationen zu den Landesfinals. span>

Für die MTV-Trainingsgruppe wurde es ein erfolgreiches Wochenende. So demonstrierte Elisa van Vlaardingen, die erstmals nach ihrer Verletzungspause wieder in einem Einzelwettkampf eingesetzt werden konnte, souverän ihre Leistungsstärke. Mit fast fünf Punkten Vorsprung erturnte sie den Titel und den Goldpokal in der AK 8/9. In der LK 1, der höchsten Wettkampfklasse im Kürbereich, belegten Helena Schaper und Soraya Jordan einen hervorragenden 2. und 3. Platz in ihren Wettkampfklassen, wobei sie langjährige, starke Konkurrentinnen aus Schladen, Osterode und Wolfenbüttel besiegen konnten. Auch in der LK 2 konnten die Leistungsträgerinnen Emily Kühn und Chiara Borchers ihre Leistungen abrufen und sich jeweils über einen 4. Platz freuen. Und in einer LK 3-Wettkampfklasse konnte sich mit Lisa-Marie Schade erstmals wieder eine MTV-Turnerin nach ganz vorne auf den 4. Platz schieben. In den Pflichtwettkämpfen, wo im letzten Jahr ein frustrierender Einbruch erfolgt war, konnten die Trainer aufatmen. Nele Milde und Lina Stepanov konnten in der P5 und P 6-8 ganz unerwartet als Drittplatzierte das Siegerpodest besteigen. Und auch die Platzierungen weiterer MTV-Turnerinnen auf den Rängen 8-15 lassen darauf hoffen, dass auch 2017 wieder leistungsstarke Mannschaft zusammengestellt werden können.

Gleichzeitig mit dem Bezirks-Cup wurden an diesem Wochenende auch die Bezirks-Einzelmeisterschaften der Seniorinnen und der AK-Turnerinnen ausgetragen. Bei den Seniorinnen (30 Jahre und älter) startete Joana Wallin, die den 4. Platz belegte. Bei den AK (Altersklasse-Turnerinnen) hatte der MTV in der AK 7 Charlotte Ansorge und Marielle Ziwica und in der AK 8 Lily Mekone Ekine gemeldet. In diesen Leistungsklassen wurde erstmals im ersten Halbjahr ein Einzelwettkampf durchgeführt. Anhand der Platzierungen (1-4 und 5-8) wurden dann nach der Siegerehrung die Starterinnen, die den Bezirk bei den Landesmannschaftsmeisterschaften vertreten sollen, nominiert. Nach einem fehlerfreien und ausgeglichenen Wettkampf konnte Charlotte Ansorge einen Pokal als Drittplatzierte entgegennehmen. Damit hatte sie sich zur Freude ihrer Trainer für die erste Mannschaft des Bezirks qualifiziert. Und auch Mariella und Lily, die den 8. und 6. Platz erturnten, wurden für die zweite Mannschaft des Bezirks nominiert. .

Hier noch einmal die Namen der MTV-Turnerinnen, denen der Sprung auf das Siegerpodest gelang:

1.Platz:

Elisa van Vlaardingen: AK 8/9, Niedersachsen-Cup, Jg. 2006-08

2. Platz:

Helena Schaper: LK 1, Deutschland-Cup, Jg. 04/05

3. Plätze:

Soraya Jordan: LK 1, Deutschland-Cup, Jg. 88-99

Charlotte Ansorge: AK 7, Niedersachsen-Cup, Jg. 09

Lina Stepanov: P 6-8, Braunschweig-Cup, Jg. 05-07

Nele Milde: P 5, Braunschweig-Cup, Jg. 08/09

 

Und auch die Platzierungen der übrigen MTV-Turnerinnen sollen nicht unerwähnt bleiben:

LK 2 Niedersachsen-Cup, Jg. 00/01

4. Chiara Borchers

LK 2 Niedersachsen-Cup, Jg. 02/03

x. Emily Kühn

LK 3 Niedersachsen-Cup, Jg. 98-01 (26 Starterinnen):

8. Tabitha Jordan, 14. Nicola Bobe

LK 3 Niedersachsen-Cup, Jg. 02-04 (24 Starterinnen):

4. Lisa-Marie Schade, 11. Catarina Cruz, 25. Maureen Scharnhorst, 28. Evelina Minebaev

LK 3 Niedersachsen-Cup, Jg. O4-06 (24 Starterinnen):

12. Mathilda-Philine Dannenberg, 12 Anna Walther, 19. Evelina Minebaev, 22. Katharina Weber

P 6-8 Braunschweig-Cup, Jg. 03-05 (38 Starterinnen):

11. Anjolie Ziwica, 12. Maire Pfeiffer, 14. Lara Benstem

P 6 Braunschweig-Cup, Jg. 05/06 (38 Starterinnen):

8. Lotta Zirkel, 10. Isabel van Vlaardingen, 22. Alina Dietzsch, 27. Maja Legowska, 33. Elisa Funk

P 5 Braunschweig-Cup, Jg. 06/07 (44 Starterinnen):

10. Annika Gaus, 12. Lea Böttcher, 15. Franziska Behrens

 

Für die Landesfinals haben sich folgende 11 Turnerinnen qualifiziert:

Senioren-Einzelmeisterschaften: Joana Wallin

AK-Mannschaftsmeisterschaften: Charlotte Ansorge, Lily Mekone Ekine und Mariella Ziwica

Niedersachsen-Cup: Chiara Borchers, Emily Kühn, Lisa-Marie Schade, Elisa van Vlaardingen und Anna Winter

Deutschland-Cup: Soraya Jordan und Helena Schaper

Andreas Fuckner

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 31.12.2017 online)

 

 

05.03.2017

MTV-Turnerinnen erturnen 13 Kreismeistertitel bei den Kreis-Cupwettkämpfen 2017

 

 

 

Die Kreis-Cupwettkämpfe läuten in jedem Jahr die neue Wettkampfsaison ein. In diesem Jahr trafen sich zum Saisonauftakt 105 Turnerinnen aus Braunschweig, um die Kreismeister 2017 zu ermitteln.

Vom MTV starteten beim Kreis-Cup 62 Turnerinnen, damit stellte der MTV über 50 % der Teilnehmer. Aber der MTV übertraf die Turnerinnen aus Gliesmarode, Lehndorf, Rautheim und Stöckheim nicht nur an Quantität. Die MTV-Turnerinnen starteten in 15 verschiedenen Wettkampfklassen, in 13 davon konnten sie die Kreismeistertitel erringen. Dies ist sicherlich auch ein deutlicher Beweis für die Leistungsfähigkeit der MTV-Turnerinnen.

Hier die Namen der Kreismeister 2017 sowie der Zweit- und Drittplatzierten vom MTV:

LK 1, Jg. 88-99     1. Soraya Jordan

LK 1, Jg. 04/05     1. Helena Schaper

LK 2, Jg. 00/01     1. Chiara Borchers

LK 2, Jg. 02/03     1. Emily Kühn

LK 3, Jg. 88-99     2. Tabitha Jordan, 3. Nicola Bobe

LK 3, Jg. 00-03     1. Lisa-Marie Schade, 2. Catarina Cruz, 3. Evelina Minebaev

LK 3, Jg. 04-06     1. Anna Walther, 2. Mathilda Philine Dannenberg, 3. Katharina Weber

 

P 6-8, Jg. 05-07    1. Lina Stepanov, 2. Lara Benstem

P 6, Jg. 07/08       1. Isabel van Vlaardingen, 2. Lotta Zirkel, 3. Maja Legowska

P 5, Jg. 08/09       1. Franziska Behrens, 2. Nele Milde, 3. Lea Böttcher

P 4-5, Jg. 09/10   2. Lilly Michaelis, 3. Anna Rasch

 

AK 08/09, Jg. 06  1. Elisa van Vlaardingen, 2. Anna Winter

AK 08, Jg. 09        2. Lily Mekone Ekine

AK 07, Jg. 10        1. Charlotte Ansorge, Mariella Ziwica

AK 06, Jg. 11        1. Jana Heger

32 MTV-Turnerinnen haben sich beim Kreis-Cup durch ihre Platzierungen oder über ihre Punktzahlen für die Bezirks-Cupwettkämpfe, die in Göttingen stattfinden werden, qualifiziert. Einige von ihnen haben sicherlich auch auf dieser Ebenen gute Chancen auf eine vordere Platzierung. Fazit: Das Wettkampfjahr 2017 hat für die Turnerinnen des MTV hervorragend begonnen, so kann es weitergehen.

Andreas Fuckner

Ergebnisliste

 

 

27.01.2017

Neujahrsempfang für Übungsleiter

 

Das Präsidium hatte die Übungsleiter des MTV am 27.01.17 zu einem Neujahrsempfang in die Gaststätte „Rote Wiese“ eingeladen.

Der Fachbereich Leistungsturnen weiblich war mit acht Übungsleitern/Helfern stark vertreten. Auch wenn wir erst nach unserem Training verspätet auf der Roten Wiese ankamen, war am Buffet noch reichlich für uns vorhanden. Leider verpassten wir durch unsere Verspätung die Dankesrede des Geschäftsführers Jörg Diekmann. Wie in der Einladung stand wollte er „für ein schönes und erfolgreiches Jahr 2016 danken“ und „das Jahr 2016 mit vielen Gesprächen Revue passieren lassen.“ Das taten wir dann auch bei leckerem Essen und guter Stimmung die nächsten zwei Stunden.

Andreas Fuckner

 

2016

 

13.11.2016

Pokal-Wettkampf 2016:

14 MTV-Turnerinnen erringen Pokal beim Saisonabschluss

 

97 Turnerinnen aus 5 Vereinen trafen sich zum letzten Wettkampf der Wettkampfsaison 2016, dem Pokal-Wettkampf. Da es bei diesem Wettkampf außer Urkunden auch Medaillen und sogar Pokale zu gewinnen gibt, zeigen sich alle Turnerinnen auch am Ende des Jahres noch einmal engagiert und motiviert. Außerdem können die Turnerinnen neu einstudierte Elemente oder sogar Übungen testen, die im Wettkampfjahr 2017 präsentiert werden sollen.

Geturnt wurde im Pflicht-Bereich (P 4-8), im Kür-/Pflichtbereich (LK 1-3) und im Leistungsklasse-Bereich (AK 6-9). Der MTV BS stellte mit 54 Turnerinnen über 50 % der Starterinnen. Die übrigen Turnerinnen hatten der SCE Gliesmarode, der Lehndorfer TSV, der SV Stöckheim und der FC Sportfreunde Rautheim gemeldet.

Insgesamt konnten in 16 Wettkampfklassen 22 Pokale errungen werden. Starteten in einer Wettkampfklasse weniger als 10 Turnerinnen, so wurde nur ein Siegerpokal vergeben, traten mehr als 10 Turnerinnen an, so erhielten auch die 2. und 3. Platzierten einen Pokal.

Nach spannenden und leistungsmäßig hochwertigen Wettkämpfen wurden am Ende des Wettkampf-tages 14 MTV-Turnerinnen mit Pokalen ausgezeichnet:

LK 1, Jg. 98 u. älter:         1. Soraya Jordan

LK 2, Jg. 99/00:                 1. Chiara Borchers

LK 2, Jg. 03/04:                 1. Helena Schaper

LK 3, Jg. 99/00:                 1. Tabitha Jordan

LK 3, Jg. 01/02:                 1. Catarina Cruz

LK 3, Jg. 03/04:                 1. Anna Walther

AK/Pb, Jg. 05/06:             1. Elisa van Vlaardingen

AK/Pb, Jg. 07/08:             1. Anna Winter

AK, Jg. 09/10:                   1. Lily Mekone Ekine

P, Jg. 05/06:                      1. Lara Benstem, 2. Lina Stepanov

P, Jg. 07/08:                      1. Lotta Zirkel, 2. Nele Milde

P, Jg. 09/10:                      1. Nora Stümpel

Ergebnisliste

Andreas Fuckner

 

 

15.10.2016

Joana Wallin beim Deutschland-Pokal der Seniorinnen

   

Der Deutschland-Pokal der Seniorinnen wurde in diesem Jahr in Dortmund ausgetragen. Erstmals durfte mit Joana Wallin eine Turnerin des MTV in einer Mannschaft des NTB starten. Zusammen mit einer Turnerin aus Salzgitter, Markoldendorf und Spaden trat sie in der Wettkampfklasse 30 + (30-34 Jahre) an, in der sich 12 Turnverbände zum Wettkampf angemeldet hatten.

Der Wettkampf wird Joana und ihren Trainern wegen seiner ganz eigenen Atmosphäre sicherlich lebhaft in Erinnerung bleiben. Zwar war es sehr voll, teilweise sogar unübersichtlich in der Wettkampfhalle, da gleichzeitig mit den Frauen auch die Männer ihren Wettkampf absolvierten, aber die Stimmung war hervorragend. Von allen Seiten waren Anfeuerungsrufe und Applaus zu hören. Die Luft war angereichert mit dem Duft vieler Kräuter und verstärkt waren Tapeverbände und Bandagen zu sehen – sicherlich ein Tribut an das Alter. Doch die gezeigten Leistungen waren exzellent. Salti und Schrauben am Boden oder Überschläge mit Drehungen und sogar Tsukahara am Sprung - die Seniorinnen zeigten Höchstschwierigkeiten.

Die Turnerinnen des NTB zeigten gute Leistungen. Lediglich am Sprung und am Balken schlichen sich kleine Patzer ein. Mit 148,25 Punkten belegten die NTB-Turnerinnen den 7. Platz, der nach der stimmungsvollen Siegerehrung mit Sekt gefeiert wurde.

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 31.12.2017 online)

Andreas Fuckner

 

 

25.09.2016

Landesmeisterschaften in den AK-Wettkampfklassen:

6. Platz für Isabel van Vlaardingen und 12. Platz für Lily Mekone Ekine

   

   

Am Ende des Jahres, wenn die Wettkampfsaison für die P- und LK-Turnerinnen schon fast beendet ist, müssen die AK-Turnerinnen zu ihrem wichtigsten Wettkampf des Jahres antreten – der Landesmeisterschaft.

2016 wurde dieser Wettkampf in Hannover ausgetragen. Vom MTV hatten sich bei den Bezirksmeisterschaften in Schladen Isabel van Vlaardingen und Lily Mekone Ekine qualifiziert.

Isabel hatte bei der Bezirksmeisterschaft in der AK (Altersklasse) 8 den zweiten Platz belegt, wobei sie erstmals zwei Kaderturnerinnen aus Schladen und Hannover geschlagen hatte. Sie reiste also durchaus mit der Zielvorgabe an, in Hannover einen Top Ten Platz zu erturnen. Betreut von ihrer Trainerin aus dem Landesstützpunkt in Hannover und ihrer Heimtrainerin Ute Warnecke begann sie ihren Wettkampf am Boden. Mit 14,37 Punkten (von 16,00) erhielt Isabel für ihre Bodenübung zwar weniger Punkte als ihre Konkurrentinnen, dennoch war die Punktzahl akzeptabel, da der Boden aufgrund ihrer Knie- und Fußfehler ihr schwächstes Gerät ist. Am Sprung (15.30 P.) und am Barren (13.15 P.) holte Isabel enorm auf, zumal ihr „Wackelelement“ am Barren, das Aufhocken, klappte. Dann ging es weiter zum letzten Gerät, dem Balken. Eigentlich ist Isabel eine sehr nervenstarke und sichere Balkenturnerin, doch an diesem Tag konnte sie leider ihre Stärke nicht abrufen. Ein Sturz beim Handstand und nur 10,67 Punkte beendete alle Träume auf eine Platzierung in Podestnähe. Sogar ein paar Tränen flossen, doch die Enttäuschung wurde schnell verarbeitet. Bei der Siegerehrung zeigte sich dann, dass Isabel trotz ihres Fehlers einen hervorragenden 6. Platz (von 21 Turnerinnen) belegen konnte. Als sie dann auch noch ganz überraschend mit einer Einzelmedaille als zweitbeste Barrenturnerin des Wettkampfes ausgezeichnet wurde, war die Welt wieder in Ordnung.

Lily Mekone Ekine hatte sich in der AK 7 mit einem dritten Platz bei den Bezirksmeisterschaften für die Landesmeisterschaften qualifiziert. Für sie war es die erste Teilnahme als Einzelturnerin bei einem so hoch karätigen Wettkampf – die Trainer waren gespannt, wie sie ihre Aufregung und Anspannung in den Griff bekommen würde. Lily nahm ihren Wettkampf am Sprung auf, eigentlich ihrem stärksten Gerät. Doch beim Einspringen gelang kein einziger Sprung. Plötzlich passte der Anlauf nicht mehr und ein sicheres Abspringen auf dem Brett war daher nicht möglich. Wo waren die sonst so überzeugenden Überschläge ihrer Turnerin geblieben? Die Trainer hielten beim Wertungssprung den Atem an, gedanklich schon auf ein Desaster eingestellt. Doch Lily konnte die schwierige Situation meistern. Sie zeigte zwei Sprünge, die zwar für ihr Leistungsvermögen nicht optimal waren, aber mit 13,13 Punkten (von 15,00) noch gut bewertet wurden. Dann folgte der Barren, wo der Abgang, das Abgrätschen mit Unterschwung, beim Training immer noch zu flach ausfällt. An diesem Tag hatte Lily so viel Power in ihrem Körper, dass sie viel zu hochstieg, den Holm viel zu spät losließ und nur knapp einen Sturz bei der Landung verhindern konnte. 12,30 Punkte für die Barrenübung waren daher etwas weniger als die Trainer erhofft hatten. Am Balken und Boden zeigte Lily dann zwei fehlerfreie und sehr schöne Übungen, sodass der Wettkampf versöhnlich ausklang. Am Ende erturnte Lily mit 51,66 Punkten sogar fast einen Punkt mehr als bei ihrem Qualifikationswettkampf in Schladen. Der 12. Platz (von 26 Turnerinnen) ist ein schöner Erfolg für diese junge talentierte MTV-Turnerin. Fazit für die Trainer: Dies war ein aufregender Wettkampf mit krassem Beginn und schönem Ende.

Andreas Fuckner

 

 

17.09.2016

Auftritt der Leistungsturnerinnen bei Magic Moments 2016

   

Text folgt

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 31.07.2017 online)

Andreas Fuckner

 

 

03./04.09.2016

Bezirksliga 2016: MTV-Turnerinnen erturnen drei Bronzeplätze

   

   

68 Mannschaften mit insgesamt fast 400 Turnerinnen starteten in der gut vorbereiteten Wettkampfstätte in Braunschweig zu ihrer zweiten und abschließenden Runde der Bezirksliga 2016. Der MTV Braunschweig war an diesem Wettkampftag mit fünf Mannschaften vertreten.

Nach zwei langen Wettkampftagen mit hochklassige Leistungen und viel Spannung konnten sich die MTV-Turnerinnen über drei Podestplätze freuen. Die Turnerinnen der Bezirksklasse 2, der Bezirksliga und der Landesliga 2 konnten jeweils einen Bronzepokal mit nach Hause nehmen.

In der Bezirksklasse 3 (P 5), in der 18 Mannschaften antraten, belegten die MTV-Turnerinnen Alina Dietzsch, Elisa Funk, Sophie Hartmann, Maja Legowska, Lea Milde, Nele Milde, Irem Reichhardt und Lotta Zirkel den 8. Platz. Leider konnte der 6. Platz der Hinrunde von den Youngstern nicht gehalten werden. Die Trainer mussten mit einigem Erstaunen die tiefen Wertungen des Balkenkampfgerichtes akzeptieren. 3,00 Punkte weniger als in der Hinrunde bei gleichwertiger Präsentation der Übungen konnten nicht nachvollzogen werden. Obwohl die Turnerinenn sich an zwei Geräten verbesserten, verloren sie durch den hohen Punktverlust am Balken Plätze. Schade.

In der Bezirksklasse 2 (P 6-8), starteten 14 Mannschaften. Hier nahmen zwei Mannschaften des MTV Braunschweig den Wettkampf auf. Die neuformierte MTV I-Mannschaft mit Lara Benstem, Lea Hopp, Maire Pfeiffer, Lina Stepanov, Anna Walther und Anjolie Ziwica zeigte sich ausgeglichen und kompakt. Trotz widriger Bedingungen – so kamen drei Turnerinnen erst am Vorabend von einer einwöchigen Klassenfahrt zurück und gleich am ersten Gerät verletzte sich eine Turnerin – konnten sie ihren Podestplatz aus den Hinrunde verteidigen. Zwar war es am Ende nicht der 2. Platz der Hinrunde sondern der 3. Platz, aber auch der Bronzepokal wurde lautstark bejubelt.

Die MTV II-Mannschaft mit Lea Kaminski, Tamara Mühlan, Maxima Sander, Madita Schmidt, Delia Stoffregen, Katharina Weber, Anna Winter und Elisa van Vlaardingen hatte in der Hinrunde den 6. Platz belegt. Verstärkt durch Elisa van Vlaardingen, die nach zweijährigem Training im Leistungszentrum in Hannover erstmals wieder in einer P-Wettkampfklasse eingesetzt werden durfte, verbesserte sich die Mannschaft um über 10,00 Punkte. Aber nicht nur Elisa, die das höchste Einzelergebnis aller Turnerinnen der Bezirksklasse erzielte, sondern auch die übrigen Mannschaftsturnerinnen steigerten ihre Punktzahlen. Am Ende hatten sie in der Rückrunde das zweitbeste Mannschaftsergebnis erturnt. Dennoch blieben sie im Gesamtergebnis auf dem 6. Platz, da sich gerade die Mannschaft auf dem fünften Platz aus Wolfsburg ebenfalls stark verbesserte und der Abstand nicht aufgeholt werden konnte.

In der Bezirksliga (LK 3) waren neun Mannschaften am Start. Den MTV Braunschweig vertraten hier Catarina Cruz, Mathilda-Philine Dannenberg, Emma Konrad, Evelina Minebaev, Maureen Scharnhorst, Alisa Starke, Lilli Veit und Johanna Vourliotis. Diese ebenfalls neuformierte Mannschaft hatte in der Hinrunde den 3. Platz erzielt. Eigentlich war es das Ziel der Trainer, in der Rückrunde den Zweitplatzierten aus Vechelde anzugreifen und auf den dritten Platz zu verdrängen. Das Potential dafür besitzt die MTV-Mannschaft allemal. Doch es sollte leider anders kommen: Ausfall von Alisa wegen dauerhafter Verletzung, nur ein Einsatz am Barren von Emma wegen Kniebeschwerden, Ausfall von Lilli wegen Erkrankung. Statt Angriff hieß die Devise nun, den Podestplatz gegen die nachplatzierten Mannschaften zu verteidigen. Die Turnerinnen erlaubten sich keine Schwächen und zeigten einen ausgezeichnet Wettkampf. Am Balken und Boden konnten sie sogar ihre Punktzahl um 1,70 bzw. 1.20 Punkte erhöhen. Dennoch fehlten am Ende die Sprung- und Barren- Punkte von der Leistungsträgerin Lilli Veit. So fiel die Mannschaft in der Rückrunde auf den 5. Platz zurück. Im Gesamtergebnis konnten sie allerdings einen Podestplatz, nämlich den 3. Platz, halten. Die Erleichterung und Freude darüber war groß.

In der Landesliga 2 (LK 3), in der vierzehn Mannschaften gemeldet waren, traten Marley Balster, Chiara Borchers, Soraya Jordan, Tabitha Jordan, Emily Kühn, Christiana Landrath, Lisa-Marie Schade und Helena Schaper für den MTV an. In der Hinrunde hatten sich diese Turnerinnen über extrem niedrige Wertungen am Boden geärgert. Durch einen Punktverlust von über 3,00 Punkten im Vergleich zu ihren Konkurrentinnen an diesem Gerät waren sie in der Hinrunde auf dem undankbaren 4. Platz gelandet. Bei der Rückrunde wollten sie dies ändern. Alle Turnerinnen gingen hochmotiviert, konzentriert und selbstbewußt in den Wettkampf und die erfahrenen Turnerinnen zeigten, zu welchen Leistungen sie fähig sind. Mit 150,40 Punkten erturnten sie die höchste Punktzahl der Rückrunde. Im Gesamtergebnis schoben sie sich vom vierten auf den 3. Platz vor. Der Gewinn des Bronzepokals war natürlich ein großer Erfolg und ein versöhnlicher Abschluß für die Landesligaturnerinnen. Dennoch blieb ein Rest Ent-täuschung, denn lediglich die beiden Erstplatzierten sind zum Landesfinale qualifiziert. Jetzt bleibt in diesem Wettkampfjahr nur die Hoffnung, dass sie als Nachrücker des Bezirks doch noch am Landesfinale teilnehmen dürfen.

Fazit: Die MTV-Mannschaften sind bei den Liga-Wettkämpfen 2016 in vier Wettkampfklassen gestartet. In drei Wettkampfklassen konnten sie die Bronzepokale erturnen. Dieses Ergebnis gegen starke Konkurrenz ist als Erfolg zu bewerten, auf den die Leistungsturnerinnen des MTV stolz sein können.

Andreas Fuckner

 

 

23. - 27.06.2016

Erlebnisturnfest Göttingen 2016

   

Nach dreijährigem Warten war es am Donnerstag, den 23.06., mal wieder so weit. 16 Turnerinnen und drei Betreuer trafen sich um 11 Uhr am Messegelände, um gemeinsam zum Landesturnfest zu fahren. Die Fahrt nach Göttingen dauerte zum Glück nicht allzu lange und so trafen die ersten beiden Autos gegen halb eins an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule (kurz IGS Göttingen) ein. Die freundlichen Volunteers zeigten uns unseren Klassenraum und erklärten auch gleich, wo Frühstück, Sanitäranlagen und Co. zu finden sind. Nachdem auch der Rest der Gruppe eingetroffen war, bezogen wir unseren Klassenraum und gingen erst einmal auf Erkundungstour. Dabei mussten wir feststellen, dass die IGS ziemlich groß ist und man leicht die verschiedenen Ebenen verwechseln konnte, doch zum Glück waren diese mit Farben gekennzeichnet, so dass wir zurück immer nur nach „grün“ Ausschau halten mussten. Außerdem wurde die Treppe der Eingangshalle genauestens untersucht, da die Treppenbreite der Stufen einen sehr merkwürdigen Abstand aufwies. Bis zum Ende des Turnfestes haben wir es nicht geschafft, eine geeignete „Gangart“ zu finden, um möglichst nicht zu stolpern. Nach einem gemeinsamen Mittagessen kam Fucky auf die Idee, dass wir uns ja für den Festumzug alle in den Vereinsfarben schminken könnten. Laura und ich probierten somit ein Muster aus und dies gefiel auch sofort dem Großteil. Die nächsten zwei Stunden wurden also mit Schminken und Haare machen (irgendwer kam auf die großartige Idee, auch noch die gleiche Frisur zu flechten) verbracht.

Am Nachmittag schließlich ging es zu Fuß in Richtung Stadion (Hotspot 4), wobei wir aufgrund der vorherrschenden Hitze unsere Trainer überreden konnten, an einer Eisdiele einen kurzen Halt zu machen. Vom Stadion aus nahmen wir den nächsten Bus Richtung Innenstadt. Nach einer gefühlten Ewigkeit und langem Hin und Her, wo wir uns denn jetzt aufstellen sollten, beschlossen wir einfach, nach ganz vorne des Turnbezirkes Braunschweig zu gehen. Dabei machten wir eine lustige Bekanntschaft mit zwei holländischen Volunteers, die kein Wort deutsch sprachen und denen ich dann auf englisch erklären musste, was der Festumzug ist. Auch schienen sie nicht viele Informationen über das Turnfest allgemein bekommen zu haben oder haben sie einfach nur nichts verstanden?

Um 19.00 Uhr startete der Festzug und wir turnten was das Zeug hält. Freie Räder, Spagatsprünge, akrobatische Hebefiguren, Salti rückwärts und seitwärts, wir zeigten all das, was auf Asphalt möglich war und begeisterten somit viele Zuschauer. An der N-Joy-Bühne angekommen, gönnten wir uns eine Pause, bei der wir die Eröffnungsveranstaltung genossen. So waren wir durch die immer noch 30° Celsius ziemlich ausgepowert. Um 22.00 Uhr traten wir den Rückweg an, der sehr abenteuerlich war (hätte man mal auf die „großen“ Turnerinnen“ gehört). In der Schule angekommen, durften wir grade noch so unter die Dusche springen, da um 23.00 Uhr Schluss mit duschen war.

Am Freitag hatten die ersten fünf Mädels unserer Gruppe ihren Wettkampf, sie schlugen sich wacker an den vier Geräten und Anna konnte sogar mit einem 20. Platz von über 220 Teilnehmern überzeugen. Der Rest der Gruppe durfte frei entscheiden, was er am Vormitttag machen wollte. Die eine Hälfte erkundete das Schulgelände, während sich die andere Hälfte auf Hüpfburgen und Ähnlichem austobte und sich Bogenschießen ausprobierte. Am Nachmittag ging es für alle wieder zum Hotspot 4, wo die Kletterstationen von uns unsicher gemacht wurden. Danach fing es an zu regnen und wir wurden aus dem Messezelt ins Stadion evakuiert, da ein starkes Unwetter aufzog. Leider war das Stadion an einigen Stellen nicht besonders dicht, so dass es hereinregnete und die Turnfestteilnehmer auf immer engeren Raum zusammenrutschen mussten. Nachdem das Gewitter vorbei war, traten wir im immer noch starken Regen den Rückweg an. Am Abend besuchten wir die Turnfestgala, von der uns wahrscheinlich die Dänen und die Organisation des Rücktransportes am meisten in Erinnerung bleiben werden.

Am Samstag hieß es für mich früh aufstehen, da mein Einturnen für den Wettkampf bereits um 8.00 Uhr begann. Während die anderen sich beim Parcours austobten, leider verletzte sich eine Turnerin dabei am Arm, startete ich mit dem Turnen und Tabitha mit Leichtathletik. Denn zum ersten Mal traten wir beim Deutschen 6- bzw. 8-Kampf an, der aus Turnen und Leichtathletik besteht. Der Wettkampf war für uns eine Landesmeisterschaft und gleichzeitig die Quali für die Deutschen Meisterschaften. Am Ende sprang für Tabitha ein super 9. Platz heraus. Meine Stimmung war zunächst etwas getrübt, da ich die direkte Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften um nur 0,1 Punkte knapp verpasste, doch der 4. Platz in der Endabrechnung und die gute Aussicht durch die B-Quali doch noch starten zu dürfen, hellten die Stimmung wieder ordentlich auf. Die anderen unserer Gruppe schauten sich am Spätnachmittag das Rendezvous der Besten an und als wir zum Abendessen in der Stadt auf sie trafen, machte sich bemerkbar, dass der Turnfestsong „enjoy your rhythm“ ein ziemlicher Ohrwurm ist. Für die unter 18-Jährigen endete ein weiterer Turnfesttag, für uns „Älteren“ jedoch begann er erst. So wurde auf der Tuju- Party ausgiebig bis in die Nacht oder soll ich eher sagen bis in den Morgen gefeiert. Schön dabei war, dass wir die Tuju- Party als Gemeinschaftsaktion der Ü-18- Dienstags-Turn- Gruppe nutzten.

Am Sonntag gingen unsere LK-Mädels beim Pokalwettkampf an den Start. Im Großen und Ganzen konnten die Leistungen abgerufen werden, man muss bedenken, dass nach den Bezirksmannschaftsmeisterschaften weniger Fokus auf die Übungen gelegt wurde. Am Ende des Tages konnten sich Chiara, Christiana und Helena über den 5. und zwei 3. Plätze freuen. Doch auch die anderen können zufrieden mit sich sein.

Die Nicht- Wettkämpfer verbrachten den Tag an den verschiedenen Hotspots, so wurden der Sinnepfad und das Zirkuszelt unter die Lupe genommen. Zum Mittag wurde gemeinsam in der Schule gegrillt und am Abend verfolgten wir das Abschlussfeuerwerk aus dem Nachbarklassenraum. Anschließend ließen wir den Abend und das Turnfest beim gemeinsamen „Lagerfeuer“ ausklingen.

Montag hieß es auch schon: „Auf Wiedersehen Göttingen“ Für mich ging es schon am frühen Morgen zum Bahnhof, da ich aufgrund meines Studiums bereits um 8.00 Uhr den Zug zurücknehmen musste. Für die anderen war es an der Zeit, aufzuräumen und die Autos zu beladen. Und da schaffte es eine unserer Turnerinnen tatsächlich, über die komische Treppe zu stolpern, so dass das Gepäck um sie verteilt lag. Nach einem Gruppenfoto auf dem Klettergerüst traten auch sie die Heimreise an.

Für mich war es bereits das 5. Turnfest, doch für den Großteil war es das allererste überhaupt. Am Ende dieser Fahrt waren alle vom Turnfestfieber angesteckt und so freut sich der Großteil schon riesig aufs nächste Jahr, wenn es heißt: „Hallo Berlin“ zum Internationalen Deutschen Turnfest. Unser Dank geht an unsere Trainer und Betreuer, die dieses Turnfest möglich gemacht haben, es war wie immer eine tolle Fahrt!

Und hier die Platzierungen im Überblick:

Wahlwettkampf:

Jg. 2001/02

82. Johanna Vourliotis

Jg. 2003/04

20. Anna Walther, 72. Katharina Weber, 83. Celina Bartels, 88. Leni Kappe

Landesmehrkampfmeisterschaften:

Frauen 20+

4. Soraya Jordan

Jg. 1999/00

9. Tabitha Jordan

Pokalwettkampf:

Jg. 1967-1991

3. Christiana Landrath, 16. Joana Wallin

Jg. 1999/00

5. Chiara Borchers

Jg. 2001/02

13. Maureen Scharnhorst, 23. Emma Konrad

Jg. 2003/04

3. Helena Schaper, 11. Mathilda-Philine Dannenberg


Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 31.07.2017 online)

Soraya Jordan

 

 

21./22.05.2016

Landesmeisterschaften in der LK 1

10. Platz für Soraya Jordan

 

In diesem Jahr war Soraya Jordan die einzige MTV-Turnerin, die im Deutschland-Cup der LK 1, der höchsten Wettkampfklasse im LK-Wettkampfprogramm, antrat. Mit zehn Teilnehmerinnen war das Teilnehmerfeld in Buchholz überraschend groß. Eine Durchsicht der Namen im Vorfeld zeigte, dass hier einige hochkarätige ehemalige Spitzenturnerinnen am Start sein würden. So erturnte die Siegerin vom MTV Wolfenbüttel, die früher in der zweiten Bundesliga startete, unglaubliche 55,10 Punkte und auch die vier folgenden Turnerinnen erzielten noch über 50,00 Punkte.

Soraya, die mit 47,30 Punkten vom Bezirksfinale angereist war, musste sich leider bei der Siegerehrung mit einem unglücklichen Wettkampfverlauf abfinden. Nach drei gelungenen Durchgängen am Sprung, Barren und Balken mit ansprechenden Punktzahlen folgte am letzten Gerät eine total verpatzte Bodenübung. Ziemlich konsterniert mussten die Trainer ansehen, wie bei ihrem stärksten Gerät von der ersten Akro-Bahn an „der Wurm drin“ war. Als Soraya dann in der letzten Bahn sogar noch stürzte, gaben die Kampfrichterinnen lediglich 9,60 Punkte. Im Vergleich dazu hatte sie beim Bezirksfinale für eine fehlerfrei durchgeturnte Übung 12,43 Punkte erhalten. Die Enttäuschung über die niedrige Gesamtpunktzahl (43,50 P.) und den 10. Platz war bei der Siegerehrung doch sehr groß. Doch auch solche Wettkämpfe können passieren, da heißt es: „Wettkampf abhaken und nach vorne sehen!“

Andreas Fuckne

 

 

21./22.05.2016

Isabel van Vlaardingen

AK 8-Turnerin des MTV Braunschweig für den Landeskader nominiert

   

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 31.07.2017 online)

 

 

21./22.05.2016

NTB-Finale: Turntalentschul-Pokal

2. Platz für Isabell van Vlaardingen in der AK 8

5. Platz für Franziska Behrens, Lily Mekone Ekine, Emma Fröhlich und Annika Gaus in der AK 7

   

Die AK 7-Turnerinnen des MTV hatten sich beim Bezirksfinale mit einem zweiten Platz für das Landesfinale qualifiziert. Zum Landesfinale nach Buchholz reisten sie mit dem Ziel an, ihren Wettkampf ohne größere Fehler zu absolvieren und dabei eine ansprechende Punktzahl zu erturnen. Da bei diesem Wettkampf die Leistungszentren Hannover, Buchholz und Schladen ihre Kaderturnerinnen in den Mannschaften einsetzen, war klar, dass die Hoffnung auf eine Platzierung in Podestnähe unrealistisch war. Schon die Tatsache, dass der MTV in den letzten Jahren eine reine Vereinsmannschaft in diesem Leistungsbereich stellen konnte, ist als großer Erfolg und als Beweis für die intensive Aufbauarbeit der MTV-Trainern zu bewerten.

Der Wettkampf begann für Franziska Behrens, Lily Mekone Ekine, Emma Fröhlich und Annika Gaus am Boden – normalerweise ein Gerät, das einen sicheren Einstieg in den Wettkampf gewährleistet. Doch die Forderung der Kampfrichterinnen, einen anderen Raumweg als zu Hause eingeübt zu zeigen, löste bei den Siebenjährigen große Orientierungsschwierigkeiten auf der Bodenfläche aus. Dennoch erzielten sie am Boden das viertbeste Mannschaftergebnis. Danach absolvierten die vier Turnerinnen einen Wettkampf ohne jeglichen Fehler. Am Sprung zeigten alle einen guten Überschlag, am Barren, dem Schwachpunkt der Mannschaft, konnten alle Übungen ohne Sturz durchgeturnt werden und am Balken präsentierten sie den erstaunten Trainern ihre bisher besten Übungen. Am Ende erturnte die MTV-Mannschaft 9,25 Punkte mehr als beim Bezirksfinale – eine tolle Leistungssteigerung. Damit belegte sie nur 1,0 Punkte hinter dem TSV Buchholz den fünften Platz. Dabei hatte die MTV-Mannschaft drei Geräte gegen den Viertplatzierten gewonnen, doch damit konnte leider die deutlich geringere Punktzahl am Barren nicht ausgeglichen werden. Mit diesem Platz in der „goldenen Mitte“, denn vier Mannschaft konnten klar geschlagen werden, waren Turnerinnen und Trainer restlos zufrieden. Stolz auf die eigenen Leistungen konnte der Heimweg angetreten werden.

In der AK 8, in der sieben Mannschaften zum Landesfinale antraten, kann der MTV aufgrund der hohen Schwierigkeiten keine eigene Mannschaft mehr stellen. Hier turnte Isabel van Vlaardingen, die im Januar zur Kaderturnerin berufen wurde und seitdem drei Mal in der Woche im Leistungszentrum Hannover/Badenstedt trainiert, in der Mannschaft der Turntalentschule Hannover mit. Zusammen mit ihren Mannschaftskolleginnen aus Vordorf und Hannover belegte sie hinter der Turntalentschule Schladen den anvisierten zweiten Platz. Dabei erzielte Isabel, eine nervenstarke, sichere und ausgeglichene Wettkampfturnerin, die zweithöchste Punktzahl ihrer Mannschaft und die fünfthöchste Punktzahl aller AK 8-Turnerinnen. An ihrem stärksten Gerät, dem Sprung, erhielt sie sogar die zweithöchste Punktzahl an diesem Wettkampftag. Die MTV-Trainer gratulieren zu diesem erfolgreichen Wettkampf und wünschen viel Glück bei den Einzelmeisterschaften im zweiten Halbjahr.

Andreas Fuckner

 

 

24.04.2016

Madita Römermann - neu ausgebildete C-Lizenz-Kampfrichterin des MTV Braunschweig

Herzlichen Glückwunsch!

   

 

24.04.2016

Fünf Siege für MTV-Mannschaften bei der Kreisliga 2016

   

Die Kreisliga bildet in jedem Jahr den Auftakt für die Mannschaftswettkämpfe der Turnerinnen. Insge- samt gingen 80 Turnerinnen verteilt auf 15 Mannschaften an den Start. Dabei stellte der MTV BS sieben, der SCE Gliesmarode vier und der Lehndorfer TSV drei Mannschaften. Der SV Stöckheim war mit einer Mannschaft vertreten.

In den Wettkampfklassen P 4/5 und AK der Jahrgänge 2008 und jünger absolvierten die MTV-Nachwuchsturnerinnen ihren Wettkampf ohne Konkurrenz, da diese Wettkampfklassen von den übrigen Vereinen in Braunschweig noch nicht besetzt werden können. Dennoch gingen die Jüngsten motiviert an ihre Aufgabe heran und trugen das Gelernte den Kampfrichtern schon recht souverän vor. Besonders für die AK-Turnerinnen bot der Wettkampf eine gute Möglichkeit, den Leistungsstand vor ihrem wichtigen Wettkampf beim Landesfinale, das Ende Mai in Buchholz stattfindet, zu überprüfen.

Die MTV Mannschaften in den Wettkampfklassen P 5 und P 6-8 wurden den Erwartungen der Trainer gerecht, indem sie die Konkurrentinnen aus dem Turnkreis deutlich hinter sich ließen. Hier gilt es, die Leistungen zu stabilisieren oder noch zu verbessern, um bei den im Juni anstehenden Bezirksliga-Wettkämpfen an die Erfolge des letzten Jahres anknüpfen zu können.

Lediglich die MTV Mannschaft in der Wettkampfklasse P 6-9 musste die sehr starke Mannschaft des SCE Gliesmarode, die in diesem Jahr sicherlich auch auf Bezirksebene um eine vordere Platzierung mitturnen wird, vorüberziehen lassen. Sie belegte den 2. Platz vor den Mannschaften aus Gliesmarode und Lehndorf.

 

Und hier nun die Namen der erfolgreichen MTV-Turnerinnen und ihre Platzierungen:

 

Kreisklasse, P 4+5:

1. Platz Lea Böttcher, Marie Heinichen, Gina Jessen, Lil Leopold, Aminah Mhana, Nora Stümpel, Tami Vincken

 

Bezirksklasse 3, P 5:

1. Platz Elisa Funk, Alea Gehrke, Sophie Hartmann, Maja Legowska, Lea Milde, Nele Milde, Irem Reichhardt, Lotta Zirkel

 

Bezirksklasse 2, P 6-8:

1. Platz Hannah Ausweger, Lisa Baban, Lara Benstem, Lea Hopp, Lina Stepanov, Anjolie Ziwica 2. Platz Lea Kaminski, Tamara Mühlan, Maxima Sander, Madita Schmidt, Delia Stoffregen, Anna Winter

 

Bezirksklasse 1, P 6-9:

2. Platz Celina Bartels, Mathilda Dannenberg, Finja Gaus, Leni Kappe, Evelina Minebaev, Johanna Vourliotis

 

AK 7, P 5:

1. Platz Franziska Behrens, Emma Fröhlich, Annika Gaus, Lily Mekone Ekine

 

AK 8, P 6:

1. Platz Isabel van Vlaardingen

Andreas Fuckner

 

16./17.04.2016

Helena Schaper wird Landesmeisterin in der LK 2

-dazu zwei 4. Plätze für Emily Kühn und Chiara Borchers

   

Mit gemischten Gefühlen sahen die Trainer den Landesfinals in der LK (Leistungsklasse) 2 und 3, die in diesem Jahr in Einbeck ausgetragen wurden, entgegen. Da Ende 2015 einige Leistungsträgerinnen der Trainingsgruppe ihre Wettkampftätigkeit für den MTV beendet hatten und andere langwierige Verletzungen ausheilen, hatten sich lediglich fünf MTV-Turnerinnen für das Landesfinale qualifiziert. Helena Schaper, Emily Kühn, Chiara Borchers, Christiana Landrath und Joana Wallin mussten die schwierige Aufgabe, an die Erfolge der letzten Jahre anzuknüpfen, übernehmen.

Helena Schaper und Emily Kühn starteten in der LK 2 im Jahrgang 2003/04. Aufgrund der hohen Anforderungen waren in dieser Wettkampfklasse nur 11 Teilnehmerinnen nach Einbeck angereist. Helena und Emily legten beide einen super Wettkampf hin. Cool (jedenfalls äußerlich) und souverän präsentierten sie ihre Übungen den Kampfrichtern nahezu fehlerfrei. 48,17 und 46,48 Punkte waren durchaus gute Endpunktzahlen für ein Landesfinale. Da die Konkurrentinnen auf mehrere Riegen verteilt waren, war es allerdings unmöglich vorherzusagen, für welche Platzierung diese Punktzahlen reichen würden. Daher war die Überraschung und Freude bei der Siegerehrung umso größer, denn Emily wurde als Viertplatzierte und Helena als Landesmeisterin zum Siegerpodest gerufen. Zusätzlich wurde Helena noch als drittbeste Barren- und zweitbeste Balkenturnerin mit Einzelmedaillen ausgezeichnet. Und Emily konnte sogar eine Goldmedaille als beste Balkenturnerin entgegennehmen. Die Trainerin und mitgereiste Fans kamen aus dem Staunen gar nicht heraus. Gratulation zu diesen großartigen Erfolgen.

Und die Erfolgssträhne hielt an, denn Chiara Borchers, die zwei Wochen vor dem Wettkampf noch einige Tage im Krankenhaus verbracht hatte, turnte ebenfalls einen exzellenten Wettkampf. In der LK 2 im Jahrgang 1999/00 musste sie sich mit 23 Konkurrentinnen auseinandersetzen. Chiara, die sichere u d ausdrucksstarke Übungen zeigte, erturnte 48,55 Punkte. Mit dieser Punktzahl konnte sie zwei Turnerinnen aus Wolfsburg und Vordorf, die sie im Bezirk vorüberziehen lassen musste, beim Landesfinale schlagen. Sie belegte einen hervorragenden 4. Platz und wurde zudem als drittbeste Springerin des Landes mit einer Bronzemedaille geehrt.

Christiana Landrath, die aufgrund ihres Studiums in Göttingen nur noch unregelmäßig trainieren kann, wollte 2016 gern noch einmal an einer Einzelmeisterschaft teilnehmen. Da sie beim Bezirksfinale wegen eines Auslandsaufenthaltes nicht an der Qualifikation teilnehmen konnte, beantragten die Trainer bei der Landesfachwartin ein Freilos für sie. Diesem Antrag wurde auch stattgegeben, da Christiana seit nun fast zwei Jahrzehnten eine der erfolgreichsten MTV-Turnerinnen ist. Allerdings wurde das Freilos für die LK 2 und nicht für die LK 3, in der sie aufgrund des Trainingsmangels die letzten Jahre gestartet war, erteilt. Doch Christiana stellte sich dieser Herausforderung. Sie erhöhte das Trainingspensum, erlernte am Balken sogar noch ein neues Element, steigerte ihre Leistung – Fucky und Ute waren von ihrer Disziplin und ihrem Engagement, die sie in ihrer früheren Wettkampfzeit so geschätzt hatten, beeindruckt. In Einbeck startete sie dann in der LK 2 im Jahrgang 1987-98 zusammen mit 20 weiteren Turnerinnen. Leider verhinderte an diesem Tag eine völlig verunglückte Balkenübung mit 9,05 Punkten, fast drei Punkte unter ihrer sonstigen Punktzahl, eine gute Platzierung. Da halfen auch die guten Wertungen an den drei anderen Geräten nicht weiter. Mit 44,60 Punkten belegte sie den 18. Platz. Fazit: Leider an diesem Wettkampftag weit unter Wert geschlagen.

Joana Wallin schließlich startete bei den Seniorinnen (30-35 Jahre) in der LK 3. Sie hatte nach ihrer Arbeitszeit in den letzten Wochen eifrig trainiert, da sie ihre gute Punktzahl vom Bezirksfinale (44,10 P.) unbedingt beim Landesfinale bestätigen wollte. Nach einem guten Einstieg am Sprung und Barren wurde aber auch ihr der Balken zum Verhängnis. Schade, dass dieses ungeliebte Gerät Joana immer wieder zurückwirft. Sie erturnte in Einbeck 40,90 Punkte, womit sie den letzten, aber dennoch ehrbaren 6. Platz belegte. Zwar war diese Gesamtpunktzahl für sie persönlich und auch für ihre Trainer etwas enttäuschend, dennoch freuen sich die Trainer darüber, erstmals eine leistungsstarke und engagierte Seniorin in ihrer Wettkampfgruppe zu haben.

Insgesamt war es für die Trainer ein emotional sehr bewegendes Wettkampfwochenende mit Frust über total „verkorkste“ Balkenübungen und Freude über super Leistungen. Freud und Leid liegen halt auch beim Gerätturnen eng beieinander. Am Ende hatte diese zahlenmäßige Kleinstgruppe das beste Ergebnis erzielt, das MTV-Turnerinnen bisher bei Landesfinals im Einzelbereich erzielen konnten. Die Trainer bedanken sich bei den „Fünfen“ für ihr Engagement und ihre Leistungen.

Andreas Fuckner

 

06.03.2016

Turntalentschul-Pokal der AK-Wettkampfklassen:

MTV-Turnerinnen qualifizieren sich in der AK 7 und AK 8 für das Landesfinale

   

    

Die Wettkampfsaison 2016 begann für die jüngsten Turnerinnen des MTV mit einem Paukenschlag. Nach einem Testwettkampf beim Kreis-Cup waren Franziska Behrens, Lily Mekone Ekine, Emma Fröhlich und Annika Gaus am ersten Märzwochenende nach Einbeck zum Turntalent-Pokal angereist. Die vier Turnerinnen starteten in der AK (Altersklasse) 7, in der sie den Kampfrichterinnen am Sprung, Barren, Balken und Boden die P 5 Übungen, die für dieses Alter schon eine große Herausforderung darstellen, zeigen müssen. Außer dem MTV hatten der Stützpunkt Schladen und der MTV Wolfenbüttel noch eine Mannschaft gemeldet. Franziska, Lily, Emma und Annika bewältigten ihre Aufgabe ohne größere Fehler. Die Geräteergebnisse zeigen, dass sie am Reck noch eifrig üben müssen, am Sprung dagegen konnten sie mit 0,60 Punkten sogar die Mannschaft aus Schladen hinter sich lassen. Insgesamt erzielten sie 136,20 Punkte. Zwar erturnten die Turnerinnen aus Schladen fast 10,00 Punkte mehr, die Turnerinnen aus Wolfenbüttel jedoch konnten mit 5,10 Punkten deutlich geschlagen werden. Mit diesem zweiten Platz beim Bezirks-Pokal haben sich die die AK 7-Turnerinnen des MTV für das Landesfinale in Buchholz qualifiziert.

Am selben Wochenende mussten auch die beiden MTV-Turnerinnen Elisa und Isabel van Vlaardingen zu ihrem Wettkampf in der AK 8 und 10 antreten. In diesen schwierigen Wettkampfklassen starten die Turnerinnen als Einzelturnerinnen, da die Vereine und auch die Stützpunkte kaum noch Mannschaften zusammenbekommen. Da die beiden Schwestern in Hannover im Landesstützpunkt trainieren und für die TTS Hannover starten, fand ihr Wettkampf nicht in Einbeck, sondern in Hildesheim statt. Leider hatte sich Elisa ein paar Tage zuvor beim Training die Hand verletzt, so dass sie nicht teilnehmen konnte. Sollte die Verletzung rechtzeitig ausheilen, darf sie sicherlich mit einem Freilos beim Landesfinale starten. Also: Gute Besserung!

Isabel war fit und zeigte einen schönen Wettkampf. Sie erturnte 51,40 Punkte, dies war die zweithöchste Punktzahl, die in der AK 8 erzielt wurde. Mit diesem zweiten Platz hat sie sich für die Mannschaft des Bezirks Hannover qualifiziert. Diese Mannschaft darf dann zum Landesfinale anreisen und dort den Bezirk Hannover vertreten.

Andreas Fuckner

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 31.12.2016 online)

 

27.02.2016

MTV-Turnerinnen erturnen 12 Kreismeistertitel bei den Kreis-Cupwettkämpfen 2016

   

    

Die Kreis-Cupwettkämpfe, die in jedem Jahr die neue Wettkampfsaison einläuten, sind vorüber. Insgesamt trafen sich zum Saisonauftakt 100 Turnerinnen aus Braunschweig, um die Kreismeister 2016 zu ermitteln.

Fünf Braunschweiger Vereine hatten Turnerinnen zu den Cupwettkämpfen gemeldet. Dabei stellte der MTV BS 57 Turnerinnen. Für den SCE Gliesmarode starteten 24, für den Lehndorfer TSV 15 und für den FC Sportfreunde Rautheim und den SV Stöckheim jeweils zwei Turnerinnen.

16 unterschiedliche Wettkampfklassen waren ausgeschrieben worden. Der MTV Braunschweig, der in 15 Wettkampfklassen Turnerinnen in den Wettkampf schickte, konnte 12 Kreismeistertitel erringen.

Hier die Namen der Kreismeister 2016 sowie der Zweit- und Drittplatzierten vom MTV:

LK 3, Seniorinnen 1. Joana Wallin

LK 1, Jg. 87-98 1. Soraya Jordan

LK 2, Jg. 99/00 1. Chiara Borchers

LK 2, Jg. 01/02 1. Lara Nauert

LK 2, Jg. 03/04 1. Helena Schaper, 2. Emily Kühn

LK 3, Jg. 99-02 1. Lilli Veit, 3. Maureen Scharnhorst

LK 3, Jg. 03-05 1. Mathilda-Philine Dannenberg

 

P 7-9, Jg. 03 und älter 1. Evelina Minebaev, 2. Johanna Vourliotis

P 6-8, Jg. 04-06 2. Lina Stepanov

P 6, Jg. 06/07 2. Anna Winter, 3. Maxima Sander

P 5, Jg. 03-05 1. Nele Milde, 2. Lotta Zirkel, 3. Irem Reichhardt

P 4-5, Jg. 08/09 1. Tami Vincken, 2. Lil Leopold, 3. Gina Jessen

 

AK 10, Jg. 06 1. Elisa van Vlaardingen

AK 08, Jg. 08 2. Isabel van Vlaardingen

AK 07, Jg. 09 1. Lily Mekone Ekine, 2. Emma Fröhlich, 3. Annika Gaus

 

Insgesamt qualifizierten sich 29 Turnerinnen vom MTV durch ihre Platzierungen oder über ihre Punktzahlen für die Bezirks-Cupwettkämpfe, die in Einbeck stattfinden werden. Fazit: Das Wettkampfjahr 2016 hat für die Turnerinnen des MTV hervorragend begonnen, so kann es weitergehen.

Andreas Fuckner

Ergebnisliste

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 31.12.2016 online)

Archiv