TurnUNIkat


 

turnUNIkat – Wer sind wir?

 

• Wer: Akteure aus ganz unterschiedlichen Bereichen (Turnen, Trampolin, Akrobatik, Sportaerobic, …) zwischen 18 und 38 Jahren

 

• Was: Showgruppe im Bereich Turnen, Tanz und Akrobatik; wir sind auch offen für Neues

 

• Wann und wo: siehe aktuelle Trainingszeiten

 



Nächste Auftritte:


12.05. Vorentscheid Rendez-Vous der Besten in Cuxhaven

23.06. Bei Qualifikation: Landesfinale Rendez-Vous der Besten in Braunschweig (Stadthalle)

21.09. Magic Moments in der VW-Halle Braunschweig

10.11. MTV-Gala in der Stadthalle Braunschweig

12.05.2019

Vorentscheid des Rendezvous der Besten


Am 12.05. stand für die Akteure der Showgruppe turnUNIkat der Vorentscheid des Showwettkampfes Rendezvous der Besten in Cuxhaven an. Da der Weg nach Cuxhaven doch sehr weit war, entschieden sich 13 Sportler bereits am Samstag zu einem ehemaligen Mitglied nach Stade zu fahren, um dort zu übernachten. Nach gemeinsamen Pizzaessen und einer Spielerunde ging es halbwegs früh ins Bett, damit man am nächsten Tag fit war.

Der Morgen begann mit einem gemeinsamen Frühstück in der Sonne im Garten, bevor es nach Cuxhaven ging. Dort angekommen gab es die Akkreditierungen und uns wurde unsere Umkleide gezeigt. Die war sicherlich ein Schock für alle, denn so eine kleine Umkleide waren wir definitiv nicht gewohnt. Die Umkleide war so schmal, dass man quasi nicht aneinander vorbeikam, ohne sich auf die Bank zu stellen. Wir versuchten trotzdem, das Beste daraus zu machen und bauten, wie so oft, als erstes unser mitgebrachtes Buffet auf. Danach wollten wir uns Schwebebalken und Verbreiterung anschauen, doch nirgends war ein Schwebebalken zu finden und es lag auch nur ein Teil der Verbreiterung bei den Geräten. Zur Klärung ging es zu den Verantwortlichen, wo der zweite Schock des Tages zum Vorschein kam. Anscheinend gab es ein Missverständnis zwischen NTB-Verant-wortlichen und dem Geräteteam vor Ort, die nur die Info bekommen hatten, dass wir eine Verbreiterung brauchen. Für uns war das natürlich vollkommen unverständlich, denn was wollen wir denn nur mit einer Verbreiterung ohne Balken?! Da es sich aber um eine normale Sporthalle handelte, war ein Schwebebalken in den Geräteräumen schnell gefunden, nur musste er noch befreit werden. Mit ein paar kräftigen Händen war dies schnell getan und so atmeten wir erleichtert auf. Stellte sich nur die Frage, wo der zweite Teil der Verbreiterung war? Dieser existierte leider nicht, denn in unserer Mail hatten wir lediglich von „einer“ Verbreiterung gesprochen. Wenn wir von „einer“ Verbreiterung sprechen, meinen wir damit verständlicherweise beide Teile für den gesamten Balken, also 5m. Die Verantwortlichen hatten jedoch nur das 3m-Teil vor Ort und es schien auch nirgendwo anders das fehlende 2m-Teil zu existieren. Dadurch mussten wir kurzerhand alle Balkenparts auf 3m um planen, was zum Glück halbwegs funktioniert hat.

Die erste Aufregung war wieder gelegt und so wurden alle Gruppen begrüßt. Im Anschluss fanden die Stellproben und die Probe für den Eröffnungstanz statt. In der Zwischenzeit wurden Gesichter geschminkt und Haare toupiert, um möglichst geisterhaft auszusehen. Um 14 Uhr war es so weit, der Wettkampf wurde mit dem Tanz zu „Der Moment, den du lebst“ (neuer Turnfestsong für 2020) eröffnet. In der ersten Halbzeit konnten wir uns die anderen Gruppen anschauen und uns inspirieren lassen.

In der zweiten Hälfte waren wir an der Reihe. Trotz des Balkenproblems kamen wir gut und sauber durch unsere Show und waren am Ende zufrieden. Leider war es in der Halle dermaßen hell, dass das ausgewählte Licht überhaupt nicht zur Geltung kam und unsere Show nicht so wirkte wie beim Feuerwerk der Turnkunst. Nachdem alle Gruppen ihre Shows präsentiert hatten, gab es die Siegerehrung.

Leider fand die Jury in diesem Jahr unsere Choreografie wohl nicht so toll, sodass wir „nur“ das Prädikat „gut“ erhielten. Die Stimmung war etwas geknickt und wir konnten größtenteils nicht verstehen, warum die Gruppen, die ein sehr dramatisches und oft sehr trauriges Thema präsentiert haben, mal wieder so gut ankamen.

Wir werden dabeibleiben, um beim Training Spaß zu haben und vor allem Shows zu konzipieren, bei denen wir auch beim Proben und beim Auftritt Spaß haben und die beim Publikum gute Laune verbreiten. Auch wenn es nicht für das Landesfinale gereicht hat, konnten wir viele Erfahrungen mitnehmen und vor allem hatten wir ein tolles, nahezu „teambuildingmäßiges“ Wochenende im Norden von Niedersachsen.

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 01.06.2020 online)

Text und Fotos: Soraya Jordan

14.01.2019

turnUNIkat beim Feuerwerk der Turnkunst


In diesem Jahr durfte die Showgruppe turnUNIkat nach 2017 zum zweiten Mal als Lokalgruppe beim Feuerwerk der Turnkunst auftreten. Empfohlen haben sie sich dafür beim Rendez-Vous der Besten.

Um 15 Uhr ging es los. Nach dem Einchecken in die VW-Halle wurde zunächst einmal ein reichhaltiges Buffet aufgebaut, Verpflegung ist das A und O bei so einem langen Tag. Die anschließende Erwärmung fand im Innenring auf dem harten Betonboden statt, währenddessen man die Künstler bei ihren letzten Proben beobachtete. In der Generalprobe wurde allen wichtigen Absprachen mit der Showleitung gemacht und ein letztes Mal wurde die Choreografie geprobt. Alles in allem funktionierte es gut, sodass wir nur noch kleine Änderungen vornehmen mussten. Bis zur Show hatten wir nun noch knapp 1,5h Zeit, die wir fürs Schminken nutzten. Danach waren manche definitiv nicht mehr wieder zu erkennen.

Um kurz vor sechs wurden wir abgeholt und zu unserer Startposition gebracht. Im Zugang warteten wir gebannt darauf, dass um Punkt 18 Uhr die leuchtenden Streifen von der Decke fielen. Das war gleichzeitig unser Einsatzzeichen. Im Halbdunklen liefen wir auf unsere Plätze und warteten auf den Einsatz der Musik. Laut schallten die ersten Zeilen der Bohemian Rhapsody durch die große Halle, in der knapp 6000 Zuschauer Platz genommen hatten. Die Show klappte wie am Schnürchen, spektakuläre Handstände, Flieger, Kreisel und Akrobatikfiguren gemischt mit Tanz und Turnen auf dem Schwebebalken. Ein Highlight waren sicherlich der Thriller-Tanz und die Salti rückwärts auf dem Balken, ebenso wie die Mischung der Musik aus Thriller und dem Ghostbuster-Theme. Nach fünf Minuten siegten die Geister und Zombies über die Ghostbuster. Im tosenden Applaus genossen wir die letzten Sekunden auf der Bühne. Danach mussten wir, wie schon beim letzten Mal, im stockdunklen die Halle verlassen und diesmal auch noch unseren Schwebebalken mitnehmen und über die Hindernisse am Boden tragen.

Im Anschluss konnten wir uns die gesamte Show anschauen und waren mal wieder begeistert. Einige kleine Figuren werden wir nun auch in unserem Training versuchen. Der großartige Tag endete mit dem Finale, bei dem wir mit den Künstlern noch einmal auf die Showfläche durften. Es war ein sehr tolles Erlebnis für alle und wir hoffen, auch im nächsten Jahr wieder dabei sein zu können. Die Proben für das Rendez-Vous der Besten werden in Kürze beginnen, damit wir pünktlich zum Vorentscheid im Mai in Cuxhaven fit sind.

Text und Bild: Soraya Jordan

22./23.01.2017

TurnUNIkat bei Feuerwerk der Turnkunst


 

Weitere Bilder und ein Video (Galerie ist mindestens noch bis zum 31.12.2017 online)